Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus ASP in Hessen

76 Betriebe mit 5.600 Schweinen im Restriktionsgebiet

Die Behörden in Hessen legen derzeit das Restriktionsgebiet fest. Betroffen sind zahlreiche kleine Betriebe mit wenigen Schweinen für die Direktvermarktung.

Lesezeit: 2 Minuten

Der jüngste Schweinepestfall bei einem Wildschwein in Hessen sorgt für Unsicherheit in der Branche. Nach derzeitigem Stand sieht die Situation wie folgt aus:

  • Im Restriktionsgebiet liegen nach Angaben der zuständigen Behörden 76 Betriebe mit ca. 5.600 Schweinen. Die Zahl kann sich aber noch ändern, weil die genauen Grenzen des Restriktionsgebietes noch nicht abschließend definiert wurden. Es kann also passieren, dass sich die Werte noch nach oben oder unten verschieben.

  • Neben zahlreichen kleinen Beständen, die wenige Schweine überwiegend für die Direktvermarktung halten, ist auch ein größerer Betrieb mit rund 2.000 Schweinen betroffen.

  • Die Besamungsstation Griesheim der Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung (GFS) liegt laut Angaben des Hessischen Landwirtschaftsministeriums knapp außerhalb der Restriktionszone.

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Hohe ASP-Viruslast nachgewiesen

Die Veterinärbehörden suchen unterdessen fieberhaft nach weiteren Wildschweinekadavern. Bei dem 37 kg schweren infizierten Tier wurde eine extrem hohe Viruslast im Blut nachgewiesen. Das deutet darauf hin, dass es sich um eine frische Infektion handelt.

Die Hoffnungen der zuständigen Behörden ruhen nun darauf, dass die Tiere von natürlichen Grenzen aufgehalten werden. Denn 12 km vom Fundort fließt im Westen der Rhein und in 7 km Entfernung im Norden der Main. Beide Flüsse führen derzeit viel Wasser, sodass eine Überquerung schwierig ist. In östlicher Richtung könnte die A67 eine Barriere darstellen. In südlicher Richtung gibt es hingegen keine größeren Barrieren.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.