Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Große Ferkelimporte aus Mitteleuropa

Spaniens Bauern befürchten ASP-Eintrag

Der spanische Bauernverband warnt vor einer ASP-Einschleppung durch importierte Ferkel.

Lesezeit: 2 Minuten

Als Maßnahme gegen die Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) auf die iberische Halbinsel hat der große spanische Bauernverband COAG eine Verringerung der Ferkelimporte aus Mitteleuropa gefordert. Dass jeden Monat 200.000 Ferkel nach Spanien eingeführt würden, komme einem „russischen Roulette“ für den Sektor gleich, mahnte der Bauernverband Anfang Februar in Madrid.

Ein einziger ASP-Fall könne die großen Anstrengungen des Sektors, dem es gelungen sei, sich auf dem Markt zu positionieren, zunichte machen. Und bei einer Einschleppung aus dem Ausland helfe auch das hohe Maß an Biosicherheit nicht, dass die spanischen Schweinehalter in ihren Betrieben böten. Auf dem Spiel stünden Exporte im Wert von mehr als 7,5 Mrd Euro pro Jahr und 450.000 Arbeitsplätze.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

ASP-Lage besorgt spanischen Verband

Ein besonders großer Dorn im Auge ist dem Verband die derzeitige ASP-Lage in Deutschland. Zwar stammten 90 % der nach Spanien eingeführten Ferkel aus den Niederlanden. Dennoch sei das Risiko für die Tiergesundheit wegen der Nähe zu Deutschland hoch. Als riskant stuft der COAG außerdem die Kälberimporte per Lastwagen aus Ländern wie der Tschechischen Republik, Polen und Rumänien ein, wo die ASP ebenfalls grassiert.

Ferkel in Spanien Mangelware

Wo die Ferkel herkommen sollen, wenn der Import aus Mitteleuropa zurückgefahren wird, erklärte der Verband nicht. Er erneuerte aber seine Rufe nach weiteren Schutzmaßnahmen im internationalen Ferkeltransport. So sollten die Tiere vor ihrer Einfuhr nach Spanien mittels einer Blutprobe auf ASP untersucht werden.

Daneben seien für LKW Reinigungs- und Desinfektionsbescheinigungen zu verlangen, und zwar nicht nur beim Transport von Ferkeln, sondern auch bei der Einfuhr von frischem und gepökeltem Fleisch aus Ländern mit ASP. Spaniens Schweinebranche ist in den zurückliegenden Jahren stark gewachsen. Von Januar bis November 2022 wurden laut Zahlen des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) jeden Monat im Durchschnitt 4,725 Millionen Schweine in Spanien geschlachtet.

top agrar besser machen. Gemeinsam
Sie sind Schweinehalter oder lesen regelmäßig den top agrar Schweine-Teil und/oder die SUS? Dann nehmen Sie an einem kurzen Nutzerinterview teil.
1

Bereits 1 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.