Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Stilllegung 2024 Nässe auf den Feldern Güllesaison

topplus Risiko in diesem Sommer besonders hoch

Aufgegaste Schweine: Was hilft bei Hefen im Schweinefutter?

Dr. Theodor Schulze-Horsel vom Schweinegesundheitsdienst NRW gibt Tipps, wie man Hefen im CCM oder Getreide bekämpft.

Lesezeit: 2 Minuten

Im Sommer kann es in Schweineställen häufiger zu plötzlichen Todesfällen mit starkem Aufgasen der Tiere kommen. Werden solche Tiere zur Sektion gebracht, bekommt man meistens die Diagnose Darmdrehung mit innerlichem Verbluten. Ursache sind sehr häufig Hefen im Futter, die im Darmtrakt der Tiere Gas bilden. In diesem Jahr ist das Risiko für solche Hefen besonders im CCM sehr hoch, weil es aufgrund der Trockenheit in der letzten Ernte oft nur zu schlechter Verdichtung und unvollständiger Silierung kam. Die heiße Witterung der letzten Tage begünstigt eine Nacherwärmung mit Wachstum von Hefen.

Wie Hefen aufspüren?

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ein Verdacht auf Hefen kann schnell erhärtet werden, indem man eine Fließfutterprobe in eine Plastikflasche mit Schraubverschluss gibt, diese fest verschließt und bei Raumtemperatur wegstellt. Wenn die Flasche nach sechs bis acht Stunden deutlich unter Druck steht, und zunehmend kugelig wird, gibt es ein Hefenproblem. Abhilfe schafft die Zugabe von 400 g Kaliumsorbat pro Tonne Trockenfutter.

Auch in der Getreidefütterung kann es Probleme geben

Treten Hefeprobleme bei reiner Getreidefütterung auf, dann ist eine Spülung der Flüssigfütterung mit zwei bis drei Prozent Natronlauge angebracht. Achtung, die laugenhaltige Spülflüssigkeit darf nicht zu den Tieren gelangen. Danach kann man das Futter durch Zugabe von 400 g Kaliumsorbat pro Tonne Futter absichern, insbesondere, wenn man nicht sicher sagen kann, woher die Hefebelastung kam.

top agrar besser machen. Gemeinsam
Sie sind Schweinehalter oder lesen regelmäßig den top agrar Schweine-Teil und/oder die SUS? Dann nehmen Sie an einem kurzen Nutzerinterview teil.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.