Situationsbericht

Schweinehaltung: Vier Fünftel auf Vollspaltenboden

Während die Zahl der Schweinehalter letztes Jahr weiter abnahme, schritt die Entwicklung zu größeren Beständen in der Schweinehaltung weiter fort. Hier die Zahlen aus dem Situationsbericht.

Zum Stichtag 1. März 2020 hatten in Deutschland 34.800 Betriebe rund 27,8 Mio. Stallhaltungsplätze für Schweine. 2010 waren es noch 65.200 Betriebe (- 47 %) mit 28,5 Mio. Stallhaltungsplätzen (- 3 %).

Von den insgesamt 27,8 Mio. Plätzen in der Schweinehaltung nahmen laut DBV-Situationsbericht Ställe mit Vollspaltenboden den größten Anteil ein, nämlich etwa 79 % aller Haltungsplätze. Gegenüber 2010 ist das ein Anstieg um 12 Prozentpunkte. Der Anteil der Plätze in Ställen mit Teilspaltenboden lag zuletzt bei 17 % gegenüber 25 % im Jahr 2010. Andere Haltungsverfahren, wie beispielsweise Haltungsplätze mit Tiefstreu, waren mit nur 4 % kaum verbreitet. Nur 1 % der Haltungsplätze für Schweine war mit einem Zugang zu einem Auslauf versehen.

Immer weniger Schweinehalter

Zum Stichtag 3. Mai 2021 standen in deutschen Ställen rund 24,7 Mio. Schweine. Das sind gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert gut 3 % weniger. Gleichzeitig ging die Anzahl der Schweine haltenden Betriebe um 2,9 % auf 19.800 Betriebe zurück.

Bereits in den beiden Vorjahren schrumpfte die Zahl der Schweinehalter mit - 5,6 bzw. - 5,7 % deutlich. Im 10 Jahresvergleich ist die Zahl der Schweinehalter um 36 % oder 11.100 Betriebe zurückgegangen, während der Schweinebestand um 8 % oder 2,1 Mio. Tiere niedriger ausfällt.

Die Entwicklung zu größeren Beständen schreitet in der Schweinehaltung weiter fort. 78 % aller in Deutschland gehaltenen Schweine standen im Mai 2021 in den 8.200 Beständen mit 1.000 und mehr Schweinen. Der durchschnittliche Schweinebestand hat sich von 866 Schweinen in 2011 auf 1.248 Schweinen in 2021 erhöht (+ 44 Prozent).

Starke Schrumpfung der Sauenhaltung

Mit rund 1,637 Mio. Tieren wurden im Mai 2021 bundesweit deutlich weniger Zuchtsauen gezählt als ein Jahr zuvor (- 7,8 %). Die Zahl ihrer Halter ging fast ebenso stark zurück, und zwar um rund 600 oder fast 9 % auf 6.400. Binnen 10 Jahren hat mehr als jeder zweite Sauenhalter seine Ferkelerzeugung eingestellt (- 54 %).

Die Zahl der gehaltenen Sauen hat sich im gleichen Zeitraum um 25 % vermindert. Die Anzahl der gehaltenen Sauen pro Betrieb hat sich weiter erhöht, und zwar auf durchschnittlich 256 Tiere. 70 % aller in Deutschland gehaltenen Sauen stehen in den rund 1.900 Beständen mit 250 und mehr Zuchtsauen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.