Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

Neue Generation

Gezogener Kartoffelroder Grimme EVO 280 erntet noch schonender

In seinem neuen Kartoffelroder EVO 280 hat Grimme alles umgesetzt, was sich Praktiker wünschen. Auch eine georeferenzierte Massenkartierung ist an Bord und auf der Agritechnica zu sehen.

Lesezeit: 3 Minuten

Hohe Reinigungs- und Durchsatzleistung sowie Produktschonung verspricht Grimme für seinen Kartoffelroder EVO 280. Dieser erhält in der neuen Generation nun einen vollhydraulischen Antrieb und bringt viele Neuerungen hinsichtlich der Wartungs- und Anwenderfreundlichkeit mit sich.

Komfort für Fahrer und Knolle

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ganz gleich, ob in empfindlichen Kartoffelsorten mit geringen Vorfahrtgeschwindigkeiten oder im angereicherten Verfahren gerodet wird: Dank des vollhydraulischen Antriebs können alle Siebbänder, inklusive des optional erhältlichen Aufnahmebandes sowie die Trenngeräte unabhängig von der Motordrehzahl (Zapfwellendrehzahl) des Schleppers eingestellt werden.

Die Geschwindigkeiten aller Siebbänder inklusive Grobkrautband werden fortan in km/h dargestellt, sodass der Fahrer die Bandgeschwindigkeiten einfacher zur gewählten Erntegeschwindigkeit einstellen kann. Die Geschwindigkeiten vom zweiten Siebband und Grobkrautband können dabei unabhängig voneinander mit einer Differenzgeschwindigkeit von bis zu 30 % eingestellt werden.

Auf Wunsch entlasten Speedtronic-Web und Speedtronic-Sep den Fahrer durch eine automatische, lastabhängige Regelung aller Bandgeschwindigkeiten, sodass dieser sich dank des groß dimensionierten SmartView-Terminals voll auf die Überwachung der Maschine konzentrieren und auch lange Arbeitstage ermüdungsfrei bewältigen kann.

Neuerdings bietet Grimme auch eine georeferenzierte Massenkartierung an, deren Daten über das myGRIMME-Portal von zu Hause abgerufen werden können. Eine Anbindung an den agrirouter zur Übertragung in alle gängigen Farm Management Systeme ist ebenfalls möglich.

Verbesserungen entlang des Gutflusses

Die Optimierung der Schwingrahmengeometrie sorgt für ein reduziertes Gewicht sowie eine verbesserte Konturanpassung, wodurch möglicher Krautaufbau verhindert wird.

Für eine verbesserte Produktschonung und gegen mögliche Verluste, wurde die Überlappung zwischen dem ersten und zweiten Siebband sowie zwischen dem zweiten Siebband und ersten Trenngerät vergrößert. Durch die optimierte Positionierung des Grobkrautbandantriebs konnte sowohl die Durchzugskraft als auch die Standfestigkeit erhöht werden.

In Verbindung mit den ebenfalls neu positionierten Abstreifkämmen werden die Knollen noch effektiver vom Kraut getrennt. Für maximale Schubkraft kann auch die neue Generation weiterhin mit einer Triebachse ausgerüstet werden.

Nonstop roden mit hoher Überladeweite

Standardmäßig ist weiterhin der 8 t fassende Bunker verbaut. Alternativ kann der 7,5 t große, patentierte NonstopBunker mit sehr großer Überladeweite ausgewählt werden. Hierdurch ist ein komfortables Abbunkern während der Fahrt, auch auf Plattformwagen mit Kisten, problemlos möglich.

Das optionale Bunkerband mit Tuch und umlaufender Polsterung auf den Bunkerleisten soll für maximale Produktschonung sorgen, so Grimme weiter. Hinzu kommt die optionale Schmieranlage für die Bunkerkette, wodurch während des Abbunkervorgangs automatisch Öl auf die Kettenglieder aufgetragen wird.

Komfortabler Arbeitsplatz

Neben den bereits bekannten Komfortpaketen für den Verlesetisch erhält auch das Verlesepersonal dank erweiterter Komfortpakete mit zusätzlichen Reinigungsspaten, Aufbewahrungsboxen und einer Aluleiter sowie eines überarbeiteten Wetterdachs ein ansprechenderes Arbeitsumfeld.

Durch den Wegfall mechanischer Antriebskomponenten verbessert sich zudem die Zugänglichkeit für Reinigungs- und Wartungsarbeiten, was durch die zentralen Schmierpunkte an verschiedenen Stellen begünstigt wird. Zum kommenden Jahr kann darüber hinaus optional auch eine Zentralschmieranlage ausgewählt werden.

Durch die serienmäßig verbauten Positionsleuchten ist die Maschinenkontur für den Fahrer auch im Dunkeln erkennbar. Die neue LED-Umfeldbeleuchtung sorgt für eine optimale Ausleuchtung des Arbeitsumfelds.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.