Pflanzenschutzmittel

Bayer unterstützt das geschlossene Transfersystem easyconnect

Das Ziel eines universellen Zugangs zu geschlossenen Umfüllsystemen für Pflanzenschutzmittel in Europa rückt näher, weil Bayer nun auch bei easyconnect mitmacht.

Bayer Crop Science hat sich der branchenübergreifenden Pilotgruppe angeschlossen, die das geschlossene Transfersystem easyconnect entwickelt. Dies steht im Einklang mit der Verpflichtung von CropLife Europe, sogenannte CTS (Closed Transfer Systems – geschlossene Transfersysteme) bis 2030 für europäische Landwirte und Anwender flächendeckend verfügbar zu machen.

Gemeinsam mit ADAMA, BASF, Belchim Crop Protection, Certis Europe, Corteva Agriscience, FMC Corporation, Nufarm, Rovensa Group und Syngenta wird Bayer Crop Science das easyconnect-System auf den Markt bringen, und damit Landwirten und Anwendern eine überzeugende Lösung bieten, die schnell, sicher und bequem ist.

Die erste Markteinführung wird in Dänemark und den Niederlanden im Jahr 2022 erwartet, gefolgt von Frankreich, Deutschland und Großbritannien im Jahr 2023. Weitere Länder werden voraussichtlich folgen.

easyconnect ist eine offene Technologie und für alle interessierten landwirtschaftlichen Parteien verfügbar. Weitere Branchenakteure aus dem agrochemischen Sektor, Gerätehersteller oder andere interessierte Parteien, die sich an der Einführung von easyconnect beteiligen möchten, werden ermutigt, sich mit einem der Unternehmen in der Pilotgruppe in Verbindung zu setzen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Über 50 % der Mitteleinträge in Gewässer stammen aus Punktquellen. Die Gefahr, dass mal ein Tropfen danebengeht, ist vor allem beim Befüllen der Spritze hoch. Doch es geht auch kleckerfrei.

Das Verschütten und Spritzen während des Einfüllens von Mitteln in die Pflanzenschutz-Einspülschleuse soll bald vorbei sein. Mehrere Hersteller einigten sich offenbar auf ein System.

Schutzstrategie

Auf den Punkt genau spritzen

vor von Guido Höner ; ad

Die Hersteller von Pflanzenschutzspritzen arbeiten intensiv daran, ihre Geräte immer präziser zu machen. Intelligente Kameras könnten künftig das Behandeln auf den Punkt möglich machen.