Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Neu

Bienen freundlich: Saaten Union bietet förderfähige Zwischenfrucht-Blühmischungen

Borretsch, Buchweizen, Dill, Fenchel, Kresse, Luzerne, Öllein, Ölrettich, Phacelia, Ringelblume, Rotklee, Sonnenblume, Weißer Steinklee und Weißklee sind Bestandteile der neuen Mischungen.

Lesezeit: 2 Minuten

Die neue Mischung viterra Biene Eco 2.1 ergänzt das bunte Sortiment der Blühmischungen der Saaten-Union. Sie ist wie viterra Biene Eco, viterra Biene und viterra Multikulti im Rahmen des Eco-Scheme 1 b förderfähig.

Förderdauer und Förderfähigkeit der einzelnen Mischungen unterscheiden sich je nach Bundesland. Eine Übersicht zur Anlage von förderfähigen Blühstreifen und -flächen findet sich auf der Internetseite der Saaten-Union unter www.saaten-union.de/eco-schemes, teilt das Unternehmen mit.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Neue Mischung viterra Biene Eco 2.1

Die ausgesuchten Komponenten ermöglichen laut der Saaten Union eine lange Standdauer von viterra Biene Eco 2.1, welche den Boden schont und schützt; sie biete im Fall von Brachflächen einen wirksamen, mehrjährigen Schutz vor Erosion. „Eine Aussaat bis zum 15. Mai macht die Mischung förderfähig über die Eco-Schemes. So ist die Mischung nicht nur attraktiv für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel“, erläutert Wibke Imgenberg, Produktmanagerin Zwischenfrüchte bei der Saaten-Union.

Vielfältige positive Wirkungen

Die neue Blühmischung eignet sich für die Gründüngung ebenso wie für den Humusaufbau, für Stickstoffkonservierung und Wasserschutz, für den Schutz des Bodens vor Erosion sowie als Wildacker und Blühfläche. Sie weist für Getreide und insbesondere Mais eine hohe Fruchtfolgeeignung auf. Neben der wirksamen Unterdrückung von Unkraut ist auch die Trockentoleranz der Mischung aus agronomischer Sicht besonders hervorzuheben.

Vielfältige Mischung ohne Gräser

viterra Biene Eco 2.1 besteht aus Borretsch, Buchweizen, Dill, Fenchel, Kresse, Luzerne, Öllein, Ölrettich, Phacelia, Ringelblume, Rotklee, Sonnenblume, Weißer Steinklee und Weißklee in Anteilen zwischen einem und 25 %. Die Mischung eignet sich für die Drillsaat und kann ab Anfang April bis Mitte August in 1 bis 2 cm Tiefe ausgebracht werden. Eine Düngung ist nicht erforderlich.

Bestellungen können ab sofort mit dem Bestellformular abgegeben werden, das ebenfalls unter www.saaten-union.de/eco-schemes zum Download bereit steht.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.