Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Baywa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 Afrikanische Schweinepest

topplus EU plant Lockerung

Zwei Umfragen, zwei Meinungsbilder zur Gentechnik

Die EU-Kommission plant eine Lockerung des Gentechnikrechts. Für den VLOG eine schlechte Nachricht: Er hält mit einer Verbraucherumfrage dagegen. Doch auch die Befürworter haben eine in petto.

Lesezeit: 3 Minuten

Die EU-Kommission denkt darüber nach, die Standards für Zulassung und Kennzeichnung von Gentechnik-Pflanzen und Lebensmitteln zu lockern, um die Chancen der neuen Techniken wie Cripsr/Cas zu nutzen und gegenüber anderen Staaten auf der Welt nicht den Anschluss zu verlieren.

Bekanntlich lassen sich mit gentechnischen Verfahren z.B. Sorten schneller züchten, die mit Hitze und Dürre besser klarkommen oder resistent gegen Krankheitserreger sind. Der EU-Kommission ist zudem klar, dass bald 10 Mrd. Menschen ernährt werden müssen, während immer mehr Ackerland schwindet oder durch Dürren unbrauchbar wird.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

VLOG lässt Bürger befragen

Das ist Umweltschützern und Gentechnikgegnern ein Dorn im Auge. Anlässlich der Grünen Woche hat der "Verband Lebensmittel ohne Gentechnik" (VLOG) daher am 3.1.2023 eine Umfrage durch das Institut Civey durchführen lassen. Demnach sprechen sich 58 % der Befragten gegen eine deutsche Unterstützung der Pläne der EU-Kommission zur Gentechnik-Deregulierung aus, 25 % sind dafür, knapp 17 % unentschieden.

Für Verbandsgeschäftsführer Alexander Hissting ist damit klar, dass "eine deutliche Mehrheit will, dass Deutschland sich gegen eine Absenkung der EU-Gentechnik-Standards stellt“. Seiner Meinung gibt es ohnehin keinen Grund, die Standards abzusenken.

Plan schon weit gediehen?

Hintergrund der Auseinandersetzung ist ein Gesetzvorschlag der EU-Kommission, der für Anfang Juni angekündigt ist, aber bereits in den nächste Wochen fertiggestellt wird, so Hissting weiter. Allen bisherigen Informationen nach dürfte die EU-Kommission darin eine weitgehende Deregulierung für neue Gentechnik-Verfahren wie CRISPR vorschlagen. Die meisten dieser Gentechnik-Pflanzen könnten dann ganz ohne oder mit stark abgeschwächter Risikoprüfung auf den Markt kommen. Und die Produkte wären nicht mehr als Gentechnik erkennbar, da sie nicht mehr gekennzeichnet werden müssten, beklagt der Verband

Grain Club: Verbraucher offen gegenüber Gentechnik in der Pflanzenzüchtung

Genau das Gegenteil sagt der GrainClub, die Interessenvertretung der verschiedenen Stufen der Getreide-, Ölsaaten- und Futtermittelwirtschaft. Er hatte ebenfalls eine Civey-Umfrage durchführen lassen, allerdings schon 2022.

Demnach verbinde ein Großteil der Verbraucher den Einsatz neuer biotechnischer Verfahren in der Pflanzenzüchtung wie der Genschere CRISPR/Cas mit einem Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen.

Die Reduktion von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln (43 %), Entwicklung klimaangepasster Pflanzen (42 %) oder eine bessere Lebensmittelversorgung (35 %) sind dabei die am häufigsten genannten Optionen, folgert der Verband der Getreide-, Ölsaaten- und Futtermittelwirtschaft aus den Ergebnissen.

In der Anwendung neuer biotechnischer Verfahren sieht demnach nahezu jeder zweite Befragte einen gesellschaftlichen Nutzen, wenn dadurch die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft steigt oder Anpassungen an den Klimawandel besser gelingen. Ein Großteil (45 %) befürwortet zudem die neuen Verfahren, sofern (anders als bei klassisch gentechnisch veränderten Organismen / GVO) nur pflanzeneigene Gene verändert oder eingefügt werden. Eine behördliche Kontrolle wird dabei von 34 % der Befragten für wichtig erachtet.

Lesen Sie mehr dazu:

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.