Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Extremwetter

Vereinigte Hagel: Heftige Unwetterschäden mit Schwerpunkt in Süddeutschland

Vor allem in Bayern und Baden-Württemberg gibt es lokal erneut beachtliche Verluste in Feld- und Weinbeständen zu beklagen. Die Vereinigte Hagel schätzt die Schäden auf rund 60 Mio. €.

Lesezeit: 2 Minuten

Schwere Stürme mit Hagel wüteten in der zu Ende gehenden Woche zunächst im Osten Frankreichs, bevor sie den Süden Deutschlands erreichten. Die Vereinigte Hagel rechnet erneut mit einem Schaden im höheren zweistelligen Millionenbereich. Deutschlandweit dürfte der gesamte Schaden nach ihrer Einschätzung rund 60 Mio. € betragen.

Schäden vom Neckar bis nach Sachsen

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Reben im Markgräfler Land und am Kaiserstuhl waren ebenso betroffen wie sämtliche Ackerbaukulturen in ganz Bayern und Baden-Württemberg. Das Schadengebiet erstreckt sich von Sulz am Neckar sowie der Bodenseeregion über den gesamten südlichen Teil Baden-Württembergs sowie die bayerischen Regierungsbezirke Schwaben, Ober- und Niederbayern sowie Teile der Oberpfalz bis an die tschechische Grenze.

Aber auch das Saarland, der Niederrhein und punktuell der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge waren betroffen.

Stehenlassen von Probestücken meist nicht notwendig

Die Vereinigte Hagel erinnert die Landwirte daran, dass es besonders bei den Ackerbaukulturen, deren Ernte bereits in vollem Gange ist, auf eine schnelle und präzise Schadenregulierung ankommt. Bereits in dieser Woche waren ihr zufolge die Sachverständigen auf den Feldern zur Stelle, um die Schäden zu begutachten und die Erntearbeiten zu ermöglichen. Das Stehenlassen von so genannten Probestücken war daher in der Regel nicht notwendig.

Für das Wochenende sind bereits die nächsten Unwetter vorhergesagt. Laut wetteronline.de kann sich morgen nach einen Hitzepeak in den Abendstunden eine markante Gewitterlinie formieren. Vor allem die Gebiete vom nördlichen Rheinland-Pfalz bis zum Oberrhein sind gefährdet. Später verlagert sich die Gewitterzone nach Osten, es kann also in weiten Teilen Deutschlands rumpeln.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.