Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Leserfrage

Dann sollten Mutterkuhhalter ihr Grünland schneiden

Der Nutzungstermin von Grünland spielt eine entscheidende Rolle für hohe Erträge und Qualitäten. Welche Folgen hat das für Mutterkuhhalter, deren Tiere weniger anspruchsvoll ans Futter sind?

Lesezeit: 2 Minuten

Frage

Als Mutterkuhhalter kommt es ja meistens weniger auf das letzte MJ NEL/ha an (Netto-Energie-Laktation pro ha), sondern eher auf eine sichere und möglichst hohe Futtermenge ohne zu hohe Kosten. Teilweise wird bei mir auch erst ein Schnitt gemäht und danach beweidet. Ist es sinnvoll, die Termine für Weide- und Schnittnutzung gleich setzen wie beim Milchvieh? Oder eignen sich spätere Termine besser? Wir warten oft doch ziemlich lange und ich frage mich, ob ich so einfach Vegetationszeit und Wasser verschwende. Andererseits befürchte ich, bei zu jungen Beständen und Weidegang die Vorgänge rund um die Abkalbung zu erschweren.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Antwort

Grundsätzlich spielt der Nutzungstermin bei Grünland eine entscheidende Rolle für hohe Erträge und Qualitäten – und damit für eine hohe Futternutzungseffizienz. Das Zusammenspiel der phänologischen Entwicklung mit der Bildung von Blütentrieben und vorteilhaften Witterungsbedingungen führt zu höchsten Ertragszuwächsen im Frühjahr, bei gleichzeitig höchsten Futterqualitäten. Der  Frühjahrsaufwuchs  ist somit besonders wichtig für hohe Milchleistungen aus dem Gras und einer effizienten und kostengünstigen Milchproduktion. Diese frühen und im Idealfall "auf den Punkt" genauen Nutzungstermine gelten in erster Linie für die höchsten Futterqualitäten, also in der Regel für die Fütterung von Hochleistungstieren.

Bei der Mutterkuhhaltung mit Kühen, die einen geringeren Anspruch an die Futterqualität haben oder sogar krankheitsanfälliger durch zu energiereiches Futter werden können, ist es empfehlenswert etwas später zu ernten.

Allzu lange nach dem im Artikel beschriebenen Ernteterminen sollte man dennoch nicht warten. Da die Verdaulichkeit und die Qualität recht schnell abnehmen, vor allem im ersten Frühjahrsaufwuchs, empfiehlt sich eine Nutzung ca. 7 bis 12 Tage danach.

Unser Experte: Dr. Tammo Peters, Leiter Fachbereich Grünland und Futterbau bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Haben auch Sie eine Leserfrage? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schicken Sie uns Ihre Frage an leserfragen@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.