Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Energiewende in Niedersachsen

Amprion startet Bau der Erdkabeltrasse „A-Nord“

Die Erdkabeltrasse A-Nord stellt laut Netzbetreiber Amprion eine „Hauptschlagader der Energiewende“ dar. Nun war Spatenstich für das wichtige Projekt von Niedersachsen nach NRW.

Lesezeit: 2 Minuten

Am Montag ist der Startschuss für den Bau der Hochspannungs-Gleichstromübertragungsleitung A-Nord gefallen. Sie ist laut dem niedersächsischen Umweltministerium entscheidend für den Um- und Ausbau des Stromübertragungsnetzes.

Über eine Gesamtstrecke von ca. 300 km stellt die Erdkabeltrasse A-Nord mit zwei Gigawatt Übertragungsleistung eine wichtige Nord-Süd-Verbindung für die Energiewende dar.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Niedersachsen ist von den Bauabschnitten BA 1 (Emden bis zur LK Grenze Leer/Emsland) und BA 2 (LK Leer/Emsland bis Wiethmarschen/Nordhorn an der Landesgrenze nach NRW) betroffen. Für beide Genehmigungsabschnitte ist die Öffentlichkeitsbeteiligung seitens der Bundesnetzagentur (BNetzA) bereits abgeschlossen. Durch den vorzeitigen Maßnahmenbeginn können die Bauarbeiten jetzt beginnen. Der erste Strom soll dann 2027 durch diese neue Gleichstromleitung ins nordrhein-westfälische Meerbusch-Osterath bei Düsseldorf fließen.

Zum Spatenstich waren Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Christian Meyer und Energieminister Robert Habeck sowie Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies in der Nähe von Meppen dabei. „Die Übertragungsleistung entspricht der Erzeugungskapazität von zwei Atomkraftwerken oder dem Verbrauch von 2 Mio. Haushalten und ist damit ein wesentlicher Beitrag auf Niedersachsens Weg zur Klimaneutralität mit günstigen Erneuerbaren Energien“, betonte Meyer. Er wünscht sich aber, dass der Ausbau und die Genehmigungen noch schneller werden.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.