Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Flexible Biogasproduktion

Politiker bekennen sich zu Biogas

Vertreter von CDU und Grünen sagten auf der e2m-Wintertagung in Walsrode ihre Unterstützung für die anstehende EEG-Novelle zu. Dazu gehört auch die Abschaffung des Flexdeckels.

Lesezeit: 3 Minuten

Aus Sicht der Biogasbranche kam es auf der e2m-Wintertagung am 21. Januar in Walsrode zu einem erfreulichen Bekenntnis für die Rolle von Biogas in der Energiewende. Sowohl Martin Bäumer von der CDU (MdL Niedersachsen) als auch Dr. Julia Verlinden von Bündnis 90/Die Grünen (MdB) sprachen sich eindeutig für Biogas aus und sagten Unterstützung bei der bevorstehenden EEG-Novelle zu.

Flexible Leistung hat hohen Wert

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Stromerzeugung aus Biomasse bis 2030 zu stabilisieren. Das ist Bündnis 90/Die Grünen laut Verlinden zu wenig, die derzeit installierte Leistung solle sich deutlich erhöhen. Auch Verlinden ist für die Abschaffung des Flexdeckels. Für den Landespolitiker Bäumer sind Biogasanlagenbetreiber neben Wasserkraft die zuverlässigsten erneuerbaren Energieträger. Auf Biogas könne man sich jeden Tag verlassen. „Insbesondere der hohe Wert von flexibilisierten und optimierten Biogasanlagen ist ein wertvoller Baustein, um der Unter- bzw. Überdeckung der Stromproduktion durch fluktuierende Energieträger wie Wind und Solar entgegenzuwirken,“ betonte Dr. Stefan Rauh, Geschäftsführer des Fachverbands Biogas e.V.

Rau stellte in seinem Beitrag die Rolle von Biogas für die Energiewende heraus. Mit 33 Terawattstunden Stromproduktion spielt Biogas heute schon eine zentrale Rolle im deutschen Energiemix. Das realistische Potenzial liege aber deutlich höher. Dies ist aber nur erreichbar, wenn die Politik den Flexdeckel im EEG kippt und Betreiber weiterhin ihre Anlagen flexibilisieren und am Strombedarf ausrichten.

Bessere Auslastung dank Flexibilisierung

Am Nachmittag der Wintertagung hatten die Praktiker das Wort. Aus der Not hat die Duxener Naturstrom GmbH eine Tugend gemacht. Im Hitzesommer 2018 kam es zu einem erheblichen Substratmangel. Nach dem Motto „aus begrenzten Ressourcen das Beste machen“ haben die Betreiber mithilfe des Stromhändlers e2m die vorhandene Flexibilität besser genutzt. Dies führte zu einer wirtschaftlichen Entlastung des Hofes. Mittlerweile hat Duxener Biogas überbaut und verfügt insgesamt über eine installierte Leistung von 2,75 Megawatt.

Flexibilisierung mithilfe der Fütterung

Im Zentrum des Vortrages von Dr. Fabian Jacobi, Landesbetrieb Hessisches Landeslabor, stand die bedarfsgesteuerte Biogasproduktion angepasst an den Strommarkt. In den Labortests wie Feldversuchen ging es um die Möglichkeit, die Strom- und Gasproduktion zeitlich zu verschieben. Das Fazit: Die Prozessbiologie hält den Marktanforderungen stand. Eine kurzfristige Steigerung und mittelfristige Senkung der Biogasproduktionsrate ist prinzipiell möglich. Die Gasqualität schwankt nur innerhalb 5 %. Vorteil für den Betreiber neben den besseren Strompreis-erlösen: Ein Gasspeichereinsparungspotenzial bis zu ca. 50 % ist laut Jacobi durch eine flexibilisierte Fütterung möglich.

3

Bereits 3 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.