Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Öl, Gas oder Strom?

Was tankt der John Deere von morgen?

Wir haben beim Landmaschinenhersteller John Deere nachgefragt, welches Antriebskonzept sie für zukunftsfähig halten.

Lesezeit: 2 Minuten

Rund 2 Mrd. Liter Diesel verbrauchen Landwirte in Deutschland jedes Jahr als Kraftstoff für ihre Maschinen. „Wir müssen bei den klimafreundlichen Antriebssystemen in der Land- und Forstwirtschaft einen Schritt vorankommen“, sagte der Amtschef des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums, Hubert Bittlmayer, bei der Übergabe eines Pflanzenöltrak­tors an das Staatsgut Schwarzenau im ­Rahmen des Demonstrationsprojekts „Resi­Trac“.

Der Hersteller John Deere entwickelt dafür Traktoren der Abgasstufe V, die mit Pflanzenölkraftstoff betrieben werden. „Wenn wir bis 2030 unsere CO2-Emissionsreduktionsziele bei Landmaschinen erreichen wollen, sind die Biokraftstoffe alternativlos“, sagte Dr. Udo Scheff, Director Mid and Utility Tractor Engineering bei John Deere, bei der Übergabe.

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Pflanzenöl als Brücke

John Deere sieht gerade in dem Pflanzenöl Vorteile gegenüber anderen Kraftstoffen: „Unter den flüssigen Biotreibstoffen sind Biodiesel und hydriertes Pflanzenöl (Hydrotreated Vegetable Oil, HVO) aus motortechnischer Sicht zwar wesentlich einfacher zu beherrschen. Allerdings ist davon auszugehen, dass die großen Kraftstoffhersteller diese Treibstoffe nicht als Reinkraftstoffe oder mit hohem Anteil dem Diesel beigemischt anbieten werden“, sagt Prof. Peter Pickel, Manager External Relations bei John Deere aus Kaiserslautern. Hierin sieht er eine große Chance für die Landwirte: Sie können mit dem Einsatz von reinem Pflanzenöl eine Treibhausminderungsquote generieren.

John Deere will zudem 2026 einen kleinen, voll batterieelektrischen und autonom arbeitenden Traktor auf den Markt bringen. „Natürlich arbeiten wir mit Blick auf dieses und das nächste Jahrzehnt auch an vielen anderen Lösungen zur Reduktion des CO2-Aus­stoßes von Landmaschinen. Biokraftstoffe – insbesondere Pflanzenöl – können eine hervorragende Brückentechnologie sein“, sagt der Experte.

Er ist überzeugt, dass der landwirtschaftliche Sektor voll und ganz nachhaltig mit Pflanzenöl versorgt und damit unabhängig von fossilen Energiequellen werden könnte: „Das wäre ein Beitrag zur Sicherung der Nahrungsmittelproduktion in Krisenzeiten.“

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.