Mehr Rudel, mehr Angriffe

79 Wolfsrisse 2022 in Mecklenburg-Vorpommern

Die Wölfe in MV vermehren sich deutlich und so kommt es immer häufiger zu Rissen von Nutztieren. Auch Rinder sind nicht sicher, Herdenschutzmaßnahmen wirken nur begrenzt.

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Zahl der Wolfsrisse auf Nutztiere zugenommen. D Wolfs- Monitoring des Landes weist für 2022 insgesamt 79 Rissvorfälle auf, das sind 17 mehr als 2021. Mehr als 380 Schafe, Ziegen und Kälber wurden im vergangenen Jahr getötet.

Die Zahl der Wolfsrudel ist auf 18 gestiegen: Sechs Paare und vier einzelne Wölfe. Da Herdenschutzmaßnahmen an ihre Grenzen kommen und nicht immer Schutz bieten, fordert der Landesschafzuchtverband die Politik auf, zu prüfen, ob der Wolf wirklich noch EU-weit eine streng zu schützende Art ist.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.