Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Jetzt offiziell

EU-Kommission will Einfuhrzölle auf russisches Getreide einführen

Die EU-Kommission schlägt vor, russisches Import-Getreide mit hohen Zöllen zu belegen. Wie schnell die Zölle kommen, hängt an einer Gruppe.

Lesezeit: 2 Minuten

Die EU-Kommission hat am Freitag vorgeschlagen, die Einfuhrzölle für den Import von Getreide, Ölsaaten und daraus hergestellten Produkten ('Getreideprodukte') aus Russland und Belarus in die EU zu erhöhen. Unter anderem würde das die Einfuhren von Weizen, Mais und Raps betreffen.

Die EU-Kommission will die Einfuhrzölle für Getreide und Ölsaaten aus Russland und Belarus auf 95 €/t bzw 50 % des Marktpreises erhöhen. Bei Börsenkursen von ca 20 €/t Weizen, dürften solche Zollsätze den Import unaatraktiv machen.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Laut eigenen Angaben verfolgt die EU-Kommission damit folgende Ziele:

  1. Die EU-Märkte vor möglichen Verwerfungen durch russisches Getreide auf den EU-Markt zu schützen. Denn, Russland sei bereit, Nahrungsmittel als geopolitisches Werkzeug einzusetzen, so die EU-Kommission.

  2. Den russischen Export illegal angeeigneter Getreideprodukte aus der Ukraine zu bekämpfen.

  3. Die Verwendung der Exporterlöse aus Russland, sowohl aus russischen als auch aus illegal angeeigneten ukrainischen Getreideprodukten, zur Finanzierung des Krieges gegen die Ukraine zu verhindern.

Transit bleibt erlaubt

Den Transit von Getreide, Ölsaaten und daraus hergestellten Produkten aus Russland und Belarus in Drittländer will die EU-Kommission weiterhin ermöglichen. Der Behörde war am Freitag wichtig zu betonen, dass sie durch die neuen Zölle nicht die Getreideversorgung von Drittstaaten, vor allem von Entwicklungsländern, behindern will.

Wie hoch sind Russlands Agrarexporte in die EU?

Nach Angaben der EU-Kommission exportierte Russland 4.2 Mio t. Getreide, Ölsaaten und daraus gewonnene Produkte in die EU, Agrargüter im Wert von 1,3 Mrd. €. Belarus exportierte weitere 610.000 t in die EU.

Insgesamt importierte die EU 37,2 Mio. t Getreide und 39,1 Mio. t Ölsaaten im Jahr 2023.

Wann kommen die neuen Zölle?

Wie schnell die Zölle in Kraft treten, hängt nun von den EU-Mitgliedstaaten ab. Die müssen laut der EU-Kommission nun über den Vorschlag abstimmen. Wann die EU-Länder die Russland-Zölle auf ihre Tagesordnung setzen, ist noch nicht klar.

Was gilt für Ukraine-Getreide?

Auch für Getreide-Importe aus der Ukraine könnte es ab Juni ein neues Zollregime geben. EIgentlich hatten sich EU-Kommission, das Europaparlament und die Mitgliedstaaten auf einen Kompomiss verständigt. Unter den Mitgliedstaaten regt sich jedoch Widerstand gegen die Abmachung. Mehr dazu lesen Sie hier:

 

 

 

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.