Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Streit auf Twitter

„Habecks Heizungsverbot“: Renate Künast wettert gegen top agrar-Leitartikel

Fühlt sich da jemand ertappt oder hat die Redaktion überzogen? Renate Künast ärgert sich auf Twitter über einen Kommentar des top agrar-Chefredakteurs. Sagen Sie uns Ihre Meinung dazu.

Lesezeit: 3 Minuten

Die Pläne der Ampel zum Heizungsumbau schlagen in Berlin und innerhalb der Parteien weiterhin große Wellen. Auch Renate Künast, ehemalige Landwirtschaftsministerin von den Grünen, scheint das Thema unter den Nägeln zu brennen. Sie machte unter einem top agrar-Posting auf Twitter mit einem Veggieday-Vergleich von top agrar-Chefredakteur Matthias Schulze Steinmann ihrem Ärger Luft.

„Und nach ein paar Jahren Trockenheit bettelt der Autor dann um privilegierte Wasserrechte und Geld aus den Steuertöpfen... Arroganter kann man die Bauernfamilien, vor allem Jungbauern nicht im Stich lassen“, schreibt die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin und erntet dafür sowohl Zustimmung als auch Konter.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Es gebe kein „Heizungsverbot“ ist mehrfach zu lesen. Diese Regelung stamme aus den Grundzügen des Koalitionsvertrages, schreibt Twitter-User @HerrSchmitz2. „Die Klimaneutralität bis 2045 wurde von GroKo beschlossen. Dass dafür Maßnahmen getroffen werden müssen, sollte nicht überraschen.“

„Wie kommen Sie zur Erkenntnis, bar jeder praktischer Erfahrung den Praktikern Vorschriften in ihrer Profession machen zu können?“, zweifelt hingegen Twitter-User @KeineFilter die Meinung der Grünen-Politikerin an.

Das sagen die top agrar-Leser

Zustimmung erhielt der „Veggieday im Heizungskeller“-Vergleich auch bei den betroffenen Landwirten und top agrar-Lesern: „Ein guter und sachlicher Kommentar vom Chefredakteur! Weiter so im Sinne unserer Landwirte kommentieren“, schrieb Christian Bothe und erhielt dafür viel Zustimmung aus der top agrar-Community.

„Eines ist sicher: die aktuelle Regierung wird irgendwann einsehen müssen, dass es bei weitem nicht so läuft wie erhofft. Sie werden auf ganzer Linie scheitern. Die Leidtragenden sind dann die Bürgerinnen und Bürger, Industrie- und Wirtschaft, Landwirte und die Infrastruktur, während sich die Drahtzieher der ideologisch verblendeten Politik mit prall gefüllten Taschen zurückziehen. Armes Deutschland.“, meint außerdem Leser Heinrich-Bernhard Münzenbrock.

Auch Hans-Heinrich Wemken sieht die Parallelen: „Eine sehr gelungene Analyse der Politik des Rot-Grün-Gelb "Spökkabinetts".“ top agrar-Leser Wilhelm Grimm fehle einzig die Rücktrittforderung an Habeck und Özdemir.

Nicht nur viele top agrar-Leserinnen und Leser, sondern auch die Redaktion sehen Künasts Kritik bislang gelassen. top agrar Chefredakteur Matthias Schulze Steinmann bedankte sich bei Twitter bei der Grünen für „das offene Wort“ und stellte gleichsam klar: „Wir bleiben dabei, niemand bestreitet den Weg, es geht um die Mittel. Trauen Sie den Menschen mehr zu, nicht nur am Kantinentresen und nicht nur im Heizungskeller.

Sagen Sie uns Ihre Meinung: Wie stehen Sie zur aktuellen Diskussion rund um den geplanten Heizungsumbau der Ampel-Koalition. Schreiben Sie uns Ihre Gedanken in die Kommentare.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.