Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

Schmidt baut das BMEL um

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt organisiert das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) um. Eine neue Stabsstelle zur Nutztierhaltungsstrategie ordnet er direkt der Leitung zu. Zusätzlich zur Tierhaltung stärkt er die Themen ländliche Entwicklung, Klimafolgen, Bodenmarkt und Ernährungskompetenz.

Lesezeit: 3 Minuten

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt organisiert das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) um. Eine neue Stabsstelle zur Nutztierhaltungsstrategie ordnet er direkt der Leitung zu. Zusätzlich zur Tierhaltung stärkt er die Themen ländliche Entwicklung, Klimafolgen, Bodenmarkt und Ernährungskompetenz.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Eine umfangreiche Neuorganisation des Bundeslandwirtschaftsministeriums hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt heute seinen Mitarbeitern vorgestellt. Ab Januar 2017 gibt es eine Reihe von neuen Organisationseinheiten und Schwerpunkten im BMEL. Damit unterstreicht Schmidt seinen in den letzten Wochen mehrfach geäußerten Anspruch auf das Bundeslandwirtschaftsministerium nach der Bundestagswahl 2017.


Neue Stabsstellen zur Nutztierhaltungsstrategie und zum Tierwohllabel


Schwerpunkt bei seinem Umbau ist der Bereich der Tierhaltung. Eine neue Stabstelle „Nutztierhaltungsstrategie“ zu den Fragen von Zucht, Haltung und Tierschutz ordnet Schmidt direkt der Leitung des BMEL, also sich selbst und seinen Staatssekretären zu. Hinzu kommt eine neue Stabstelle „Tierwohllabel“ zur Umsetzung eines staatlichen Tierwohllabels, dessen Eckpunkte Schmidt im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2017 vorstellen will. „Gemeinsam mit dem staatlichen Tierwohllabel ist die Nutztierstrategie ein wesentlicher Baustein der Zukunftssicherung für die deutsche Tierhaltung“, sagte Schmidt zur Begründung. Mit dem Tierwohllabel will Schmidt nach eigenen Worten gemeinsam mit der Branche neue Marktpotentiale, zum Nutzen der Tiere und der Einkommen in der Landwirtschaft erschließen.


Eigene Abteilung für ländliche Entwicklung


Die ländliche Entwicklung positioniert Schmidt ab 2017 in einer neuen, eigenständigen Abteilung. Mit der neuen Abteilung will er die Grundlage für ein zukünftiges Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und ländliche Räume schaffen, dass er im Falle einer gewonnenen Bundestagswahl ab Herbst 2017 plant. Hinzu kommt kommendes Jahr außerdem ein Digitalisierungsbeauftragter für die Landwirtschaft 4.0.


Verstärkter Fokus auf Klimaschutz, Bodenmarkt, GAP und Brexit


Stärken will Schmidt mit seiner Zukunftsstrategie auch die Bereiche Klimafolgen, Bodenmarkt und Ernährungskompetenz. Letzter Punkt seiner Strategie, die er „Aussaat 2017“ nennt, sind eine praxisnahe Rechtssetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU und die Anpassungsaufgaben durch den Brexit, die in die Aufgabenstruktur einbezogen werden sollen.


Umorganisation mit Blick auf die nächste Legislaturperiode


Er wolle bereits jetzt die organisatorischen Weichen im BMEL für die großen Herausforderungen, vor denen die Landwirtschaft, die Ernährung und die Förderung der ländlichen Räume stünden, stellen, begründete Schmidt die Umorganisation. „Die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land wird zum Megathema der kommenden Jahre“, sagte er mit Bezug auf die neue, eigenständige Abteilung für ländliche Räume. Schmidt kündigte für die Ernährungspolitik an, die Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelverlusten zu einer Nationalen Strategie zu bündeln.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.