Neue Züchtungstechniken

Schulze stellt sich in der Pflanzenzucht gegen Klöckner

Bundesumweltministerin Svenja Schulze gibt Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner bei der Bewertung neuer Züchtungstechniken einen Korb. Sie beharrt darauf, diese als Gentechnik einzustufen. Damit reist Klöckner erneut ohne gemeinsame Regierungsmeinung nach Brüssel, wo die Pflanzenzüchtung nächste Woche Thema ist.

„Ich lehne CrisPRCas als Züchtungsmethode ab“, antwortete Schulze am Mittwoch in der Regierungsbefragung im Bundestag auf eine Frage der FDP Abgeordneten Carina Konrad. Aus ihrer Sicht sind auch die „neuen Züchtungsmethoden“ als Gentechnik einzustufen. „Gentechnische Veränderungen, wenn man sie in das Freiland entlässt, dann kann man sie nie wieder zurückholen“, begründete sie. Das Risiko wolle sie nicht eingehen. „Ich folge da dem Europäischen Gerichtshof“, sagte Schulze. Die Regelungen, die für andere gentechnisch veränderte Pflanzen gelten, müssten auch für diese Pflanzen gelten, so Schulze weiter.

Klöckner will neue Züchtungen nicht ausschließen

Erst gestern hatte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner für eine „technologieoffene“ Pflanzenzüchtung geworben. „Lasst uns offen diskutieren, welche neuen Pflanzensorten uns helfen können“, hatte Klöckner den Besuchern der World Food Convention in Berlin zugerufen. Das Potenzial „neuer...

Die Redaktion empfiehlt

Neue Pflanzensorten und Digitalisierung sind für Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner der Schlüssel, die Sicherung der Welternährung und der natürlichen Ressourcen zu vereinbaren. Dabei...

Die EU-Agrarminister diskutieren am 14. Mai neue Pflanzenzüchtungsmethoden. Die niederländische Agraministerin Carola Schouten hat das Thema nach dem umstrittenen EuGH-Urteil zur Genschere auf die...

Der Klimawandel stellt die Pflanzenzüchtung unter zusätzlichen Zeitdruck. Zunehmende Temperaturen nützen Insektenschädlingen, pilzlichen Schaderregern und Viren. Der neue Präsident des...