Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Börsennews Agrar 20.6.2024

EEX-Kartoffelkurse eilen von Rekord zu Rekord

Weizen in Paris nur kurz im Plus | Ölsaaten: Wetter bestimmt den Sojamarkt | EEX-Butter legt kräftig zu

Lesezeit: 3 Minuten

Unser Autor: Steffen Bach, Kaack Terminhandel GmbH

Lesen Sie hier montags und donnerstags aktualisiert die neuesten Trends der wichtigsten Agrarbörsen.

Weizen: Nur kurz im Plus

Nach fünf roten Handelstagen in Folge schloss Weizen an der Euronext am Mittwoch leicht fester. Der Frontmonat August legte um 1,50 € auf 230,50 €/t zu und setzte sich damit von dem am Dienstag markierten Sechs-Wochen-Tief etwas ab. An der CBoT wurde am Mittwoch wegen eines Feiertages nicht gehandelt. Am Dienstag büßte der Frontmonat Juli 9,5 ct auf 5,82 USD/bu (199 €/t) ein und markierte damit ein Zwei-Monats-Tief. Der Erntefortschritt in den USA sorgt für einen Angebotsdruck. Niederschläge am Schwarzen Meer wecken Hoffnungen, dass die Ertragseinbußen nicht noch größer ausfallen.  Mehr Preise + News

Ölsaaten: Wetter bestimmt den Sojamarkt

Am Rapsmarkt setzte sich die am Dienstag begonnene Erholung am Mittwoch fort. Der Frontmonat August schloss mit einem Plus von 6,25 e bei 466,25 €/t. Die CBoT war am Mittwoch wegen eines Feiertages geschlossen. Die Juli-Bohne schloss am Dienstag mit einem Plus von 16,25 Cent bei 11,74 USD/bu (401 €/t). Der Sojabohnenmarkt erlebt aktuell das Auf und Ab der Wettermärkte. Aktuell überwiegen Sorgen vor den Folgen hoher Temperaturen im Mittleren Westen der USA. Mehr Preise + News

Mais: Gewinne in Chicago und Paris

Mais folgte an der Euronext am Mittwoch den Märkten für Weizen und Raps. Der Frontmonat August schloss mit einem Plus von 1,25 €/t bei 211 €/t. An der CBoT war der Handel am Mittwoch wegen eines Feiertages ausgesetzt. Am Dienstag hatte sich der Chicagoer Markt etwas von den Verlusten der Vortage erholt. Der Frontmonat Juli legte um 6,25 Cent auf 4,50 USD/bu (165 €/t) zu. Mais profitierte dabei vom festeren Sojamarkt und den Wettervorhersagen für den Mittleren Westen der USA, nach denen es bis zum Monatsende heiß werden soll. Mehr Preise + News

Kartoffeln: Keine Schwäche

Getrieben durch einen erneut extrem festen Kassamarktverlauf mit allwöchentlich anziehenden Tagespreisen zeigen sich die Terminkurse immer höher. Der Saisontermin April 2025 wird mit 40,50 €/dt und der April 2026 Kontrakt mit 23,50 €/dt gehandelt. Nie zuvor waren die Kurse für eine laufende Saison so früh so hoch zu beobachten. Das sind Rekordwerte. Zumindest kurzfristig sind keine Schwächen erkennbar.  Mehr Preise + News

Milch: Butter legt kräftig zu

Die GDT-Auktion am Dienstag hatte nach fünf Anstiegen in Folge erstmals wieder kleiner Erlöse eingebracht, die mit minus 0,5% aber moderat ausfielen. Grund waren niedrigere Preise für Vollmilchpulver, während die Käufer für Butter deutlich mehr bezahlten. Dies spiegelte sich auch im Handel an der EEX wider. Die Butter-Futures zogen spürbar an. Der Juli-Future legte im Vergleich zum Freitag um 158 € auf 6.700 €/t zu. Die Magermilch-Futures brachen am Dienstag ein, konnten sich am Mittwoch aber etwas erholen. Der September-Future schloss bei 2.546 €/t, das waren 17 € weniger als am Freitag. Mehr Preise + News


Umrechnungskurs: 1 € = 1,0749 USD
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)
1 acre = 0,4047 ha

Wenn Ihnen ein Fehler auffällt, melden Sie sich gerne unter redaktion@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.