Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

Edeka erfreut

EU-Kommission bestätigt positiven Einfluss von internationalen Einkaufsallianzen

Die EU-Kommission sieht internationale Einkaufsallianzen als wichtigen Gegenpol zu großen Markenherstellern. Die durch Allianzen erzielten Preisvorteile würden auch Verbrauchern zugute kommen.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Europäische Kommission bestätigt die Vorteile von internationalen Einkaufsallianzen und beschließt, ihre aktuellen Voruntersuchungen zu den Praktiken der Allianzen einzustellen. Jegliche kartellrechtliche Bedenken, die vom internationalen Markenverband vorgetragen wurden, konnten nicht validiert werden, schreibt Edeka mit Verweis auf die Brüsseler Behörde.

Die Kommission komme vielmehr zu dem Entschluss, dass die Einkaufsallianzen die Verbraucherwohlfahrt verbessern. Sie führten zu niedrigeren Preisen, einer größeren Vielfalt oder einer besseren Qualität der Produkte, heißt es.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

"Die Entscheidung der Europäischen Kommission ist ein starkes Signal und Bestätigung für das Agieren von internationalen Einkaufsallianzen. Gerade in Zeiten der hohen Inflation ist es wichtig, dass wir zusammen mit unseren internationalen Partnern im Sinne der Verbraucher in der EU einen Gegenpol zu den marktmächtigen, internationalen Markenartikelkonzernen bilden können", so Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG.

Bereits seit einigen Jahren beschäftigte sich die Europäische Kommission intensiv mit den Praktiken von internationalen Einkaufsallianzen. Nun erklärt sie, dass solche Allianzen einen wichtigen Gegenpol zu großen Markenherstellern darstellen und somit insgesamt den Wettbewerb fördern. Im vorliegenden Fall ergaben die Untersuchungen keine Hinweise auf wettbewerbswidrige Auswirkungen solcher Verhandlungen, sodass die Kommission keine Veranlassung sieht, die Untersuchung fortzusetzen.

Die Entscheidung betrifft unter anderem AgeCore, wo Edeka zum Start der Untersuchungen noch Mitglied war und die 2021 von Edeka und weiteren europäischen Händlern gegründete Einkaufsgemeinschaft Epic Partners.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.