Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Budget

130 Mio. € mehr für das Agrarressort für Ländliche Entwicklung, AGES, AMA und Co.

Die Mittel fließen in den Waldfonds, die Ländliche Entwicklung und die Beteiligungen wie die Hofreitschule, die AGES oder die AMA.

Lesezeit: 2 Minuten

Am Mittwoch stellte Finanzminister Magnus Brunner das Budget für 2024 vor. Darin sind mehr Mittel für die Land- und Forstwirtschaft vorgesehen. Konkret sind im aktuellen Entwurf 3,07 Mrd. € und damit um gut 130 Mio. € beziehungsweise um 4,4 % mehr als im Jahr 2023 budgetiert. Die Mittel werden primär für die Entwicklung des Ländlichen Raumes, die Regionalpolitik, den Schutz vor Naturgefahren, die nachhaltige Produktion sicherer und hochwertiger Lebensmittel und nachwachsender Rohstoffe, das land- und forstwirtschaftliche Schulwesen sowie für die Erhaltung einer nachhaltigen Land-, Forst-und Wasserwirtschaft eingesetzt, heißt es in der Budgetstrategie für 2024.

Höhere Mittel für den Waldfonds und die AMA

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Höhere Mittel sind etwa für den Waldfonds (+75,9 Mio. €) veranschlagt, für den auch die Geltungsdauer verlängert werden soll. Im Bereich der Ländlichen Entwicklung wird eine Mittelzuweisung von plus 53,4 Mio. € für Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raumes ausgewiesen. Für Beteiligungen sind 34,1 Mio. € mehr budgetiert, dabei wurde erstmals eine Basiszuwendung für die Spanische Hofreitschule-Lipizzanergestüt Piber veranschlagt, ebenso wurden die Basiszuwendungen für das Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW) und die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) erhöht sowie die Mittel für die Agrarmarkt Austria (AMA) angepasst. Zusätzliche 16 Mio.€ sollen für einen verbesserten Schutz vor Naturgefahren etwa der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie dem Schutzwasserbau zur Verfügung stehen.

Aktuelle Herausforderungen erhöhen das Budget

Grundlage für den aktuellen Budgetentwurf im Bereich der Land- und Forstwirtschaft sind in der Budgetstrategie 2024 angeführte aktuelle Herausforderungen. Wie beispielsweise die Versorgung der österreichischen Bevölkerung mit ausreichend und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln sowie die Erhaltung und Entwicklung der österreichischen Kulturlandschaft anhand einer flächendeckenden und ressourcenschonenden Landwirtschaft. Die Entwicklung des ländlichen Raums und der Regionen soll unter ausgewogener Berücksichtigung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Anliegen nachhaltig gestaltet werden, heißt es in dem Bericht.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.