Stickstoff-Gesetz

Bauernproteste gegen neue Düngeregeln - Landwirte aus Niederlande eskalieren mit Güllefass

In den Niederlanden eskalieren die Proteste der Bauern gegen Verschärfungen bei der Düngung. Landwirte stopften Heu in einen Polizeiwagen und öffneten ein Güllefass am Haus der Umweltministerin.

Von einer bedrohlichen und nicht akzeptablen Lage spricht die niederländische Polizei, nachdem die Proteste gegen die verschärften N-Düngeregeln am Dienstagabend eskalierten. Bauern hätten mit einem Traktor eine Polizeiabsperrung vor dem Wohnhaus von Umweltministerin Christianne van der Wal durchbrochen.

Ein Polizeiwagen wurde beschädigt und mit Heu vollgestopft. Auf Social Media-Kanälen ist zu sehen, wie auch ein Güllefass vor dem Wohnhaus geleert wird. Es seien Grenzen überschritten worden, urteilt die Polizei.

Anlass: Massive Düngeeinschränkungen

Die Bauern protestieren gegen die geplante Stickstoff-Maßnahmen der Regierung. Der Ausstoß von Stickstoff muss nach einem höchstrichterlichen Urteil stark reduziert werden. Bei Naturgebieten soll der Wert um rund 70 % verringert werden. Das kann nach Regierungsangaben das Aus für etwa 30 % der Viehbetriebe bedeuten.

Bereits am Montagabend hatten sich wütende Bauern vor dem Wohnhaus der Ministerin versammelt. Am Dienstag zogen Landwirte mit Dutzenden von Treckern zum Parlament in Den Haag, wo die angekündigte Reduzierung von Stickstoff-Emissionen beraten werden sollte.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.