Grüne Woche

„gutes säen“: Landwirtschaftliche Rentenbank startet neuen Markenauftritt

Mit einer Ähre statt Bullenhörnern und einer Kampagne, bei der aktive Land- und Forstwirte mitmachen, will die Bank zeigen, dass sie die „Saat“ für eine zukunftsfähige ländliche Wirtschaft legt.

„Wir haben uns nach zehn Jahren entschieden, die Bullenhörner nicht mehr zu verwenden“, erklärte die Vorstandssprecherin der Landwirtschaftlichen Rentenbank, Nikola Steinbock, bei der Vorstellung der neuen Imagekampagne heute auf der Grünen Woche in Berlin. Die Hörner standen nach ihrer Darstellung für den damaligen Slogan „Der Bulle steht uns näher als der Bär“, was die Kapitalmarktorientierung der Rentenbank unterstreichen sollte.

Nun hat das Kredithaus für seinen Auftritt die Ähre des Rentenbank-Logos in einem neuen Look aufgegriffen. Damit will die Landwirtschaftliche Rentenbank ihre Rolle als staatliche Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum deutlich machen; dass sie und die Hausbanken die Basis legen für Investitionen und Innovationen. „Wir legen die Saat dafür, dass etwas passiert“, verdeutlichte die Vorstandssprecherin den neuen Slogan „gutes säen“.

Steinbock: Rentenbank macht Ideen und Konzepte möglich

Ein Statement gegen tierische Produkte sei mit dem Motto nicht verbunden, betonte Steinbock. Vielmehr gehe es darum, zu zeigen, dass die Landwirtschaftliche Rentenbank Ideen und Konzepte „möglich macht“ und dass das Geldhaus eine „Transformationsbank“ ist, die den Wandel möglich macht.

„Transformation“ ist für die Vorstandssprecherin der Rentenbank der „stetige Wandel in Richtung Zukunftsfähigkeit und gezielt zu investieren in die Zukunft“. Daran wolle sich die Bank beteiligen. Investitionen in Startups werden man deshalb ähnlich behandeln wie Investitionen in den modernen, tierwohlgerechteren Stallbau, sagte Steinbock.

Steinbock

Nikola Steinbock (Bildquelle: Stelzer)

Die Ähre stehe für den Wandel der Jahreszeit, Fruchtbarkeit und Erneuerung, erklärte die Vorstandssprecherin weiter. Die Rentenbank glaube an den Wandel, deshalb passe das neue Symbol auch so gut zu ihr.

Akteuren eine Bühne geben

Zum neuen Markenauftritt der Rentenbank, der von der Kieler Agentur Boy entwickelt wurde, gehört auch eine Bildkampagne, bei der aktive Land- und Forstwirte auftreten. „Wir wollen denen eine Bühne geben, die in der ländlichen Wirtschaft unterwegs sind. Und wir wollen Zukunft visualisieren“, verdeutlichte Steinbock. Deshalb werden man gezielt junge Akteure vorstellen, die für die Zukunft und die Transformation der Land- und Forstwirtschaft stehen.

Den Auftakt macht Mara Walz, Winzerin und Hofnachfolgerin des Familienweinguts in Vaihingen an der Enz und ehemalige Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend.

Im Rahmen ihrer neuen Bildkampagne will die Rentenbank „das ganze Spektrum“ ihres Förderauftrags abbilden. Einbezogen werden sollen alle Bereiche der Landwirtschaft, aber auch Forst und ländlicher Raum. Auch die regionale Vielfalt der deutschen Agrar- und Forstwirtschaft soll nach und nach gezeigt werden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.