Parteipolitisch neutral?

LsV wehrt sich gegen Gerüchte über AfD-Nähe

Ein Interview der nieders. LsV-Sprecherin Struß mit der dpa hat irritierte Reaktionen ausgelöst: Ihr sei es egal, wer die Politik macht, ob Links, Grün oder AfD, Hauptsache im Sinne der Bauern

Innerhalb der Initiative „Land schafft Verbindung“ gibt es offenbar unterschiedliche Ansichten dazu, ob man sich klar von der Partei AfD abgrenzen soll oder nicht.

So sagte die 28-jährige Sprecherin der Bewegung in Niedersachsen, Henriette Struß, im Interview der Deutschen Presse-Agentur, dass es ihr egal sei, wer die Entscheidungen trifft, wenn sich der Entscheidungsträger für die Landwirtschaft ausspricht. "Dann ist es mir ganz egal, ob das eine linke Partei ist oder eine AfD oder eine grüne Partei. Hauptsache ist, die Entscheidungen sind wissenschaftlich fundiert."

Dass Struß sich nicht grundsätzlich von der AfD distanziert, fand daraufhin nicht nur in den Medien Beachtung, sondern zwang die LsV-Führung zu einer Klarstellung. So schrieben Dirk Andresen und Sebastian Dickow: „Zu den ständig von einigen Medienvertretern wiederholten Zusammenhängen zwischen Land schafft Verbindung Deutschland und der AfD: Damit das (hoffentlich ein für alle Mal) ganz klar ist: zwischen der AfD und LsV Deutschland gab es und gibt es keinerlei Gespräche oder von unserer Seite aufgenommenen oder gewollten Kontakt. Wir haben auch nicht vor, daran etwas zu ändern. Land schafft Verbindung Deutschland ist und bleibt verbands - und parteineutral!“

Struß hatte im weiteren Interview mit der dpa noch über das Verhältnis der Bewegung zum etablierten Bauernverband Landvolk gesprochen. Diesen bezeichnete sie als "durchwachsen". Im Vergleich zu Land schafft Verbindung sei das Landvolk behäbiger, kritisierte die 28-jährige Aktivistin, die auf Höfen in Rinteln, Barsinghausen und Wunstorf arbeitet. "In vielen Punkten haben wir die gleichen Ziele. Wir haben aber klar verschiedene Wege, unsere Ziele zu erreichen."

Die Redaktion empfiehlt

Land schafft Verbindung – Interview

Dickow: "Die AfD fällt sehr negativ auf"

vor von Klaus Dorsch , Claus Mayer

Der Bundessprecher von Land schafft Verbindung im Interview über das neue Wir-Gefühl der Bauern und die Versuche mancher Parteien, es für sich zu nutzen.

"Das Gegenteil von radikal!"

„Land schafft Verbindung“ reicht NGOs die Hand

vor von Alfons Deter

Die Organisatoren von LsV-Deutschland zeigen sich irritiert über eine angebliche Nähe zum Gelbwestenprotest und eine befürchtete Radikalisierung der Bauern, das Gegenteil sei der Fall.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Wenn alles, was die AfD gut findet, politisch verbrannt ist, dann haben aber alle ein massives Problem. Vielleicht sollte die AfD mal die neue Düngeverordnung als mit ihrerer Ideologie übereinstimmend bezeichnen, dann wäre sie gleich weg. Oder andere Gesetze... Merkt ihr was?

von Thomas Egolf

Wie war das nochmal mit Plakaten auf unseren Demos?

"REDET MIT UNS, STATT ÜBER UNS" Es wird behauptet, es bringt uns mehr mit den regierungsverantwortlichen Parteien zu reden! Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir denen alles zu verdanken, wo wir heute stehen! Da redet man lieber mit den GÜNEN od. den ganzen NGO`s, denen es mit ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Nun holt euch mal wieder ein, ihr Agrar-Pharisäer.

Was ist denn z.B. mit dem Leugnen der Nitratlüge. die ihr für die sinnlose Düngeverordnung braucht, mit der Besetzung der UBA durch den NABU, der praktisch die Agrarpolitik dominiert und kommunistische Tendenzen zeigt und von den in einer parlamentarischen Demokratie nicht gedeckten ... mehr anzeigen

von Werner Kriegl

Sprach der...

....neutrale Listenkandidat einer konkurrierenden Partei! Lachhaft das Ganze - nur weil jemand offensichtlich ein Problem mit den Spielregeln einer parlamentarischen Demokratie hat

von Matthias Bückner

Und täglich grüßt die "Nazikeule"... Wir Landwirte müssen doch sowieso mit den gewählten Politikern klarkommen, ob wir wollen oder nicht. Und wer die Wahlen gewinnt, bestimmen ja vor allem die anderen 98 % des Wahlvolkes. Und nichts Anderes hat die Frau Struß gesagt. Aber die ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

LsV und dessen Rechtfertigung?

Was für eine dümmliche Diskussion um die AfD. Bin zwar kein Fan von den Damen und Herren der Partei aber sie ist demokratisch gewählt und deshalb sollte man auch so damit umgehen. Schon das ganze Hick-Hack um die Wahl des Bundestagsvizepräsident in Berlin ist in meinen Augen Unsinn ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Die Darstellung war aus dem Zusammenhang gerissen worden, wir vom LSV grenzen uns von Rechts entschieden ab!

Es gibt immer wieder Kräfte in den Medien, die uns mit Unterstellungen kommen, dem müssen wir stets entschieden entgegen wirken. Wir haben es auch nicht leicht, die Dinge beim Namen zu nennen. Ein großer Teil der Bevölkerung, sieht uns als Gefahr , ihre "Traumwelt von Landwirtschaft" ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

ist DAS Demokratie ?

dieses Ständige Gequatsche von "rechts oder links" ? wenn man die Wahrheiten in diesem Land NICHT mehr sagen darf ohne als rechts eingestuft und einer Partei zugetragen wird halte ich DAS eindeutig für UN-Demokratisch und eher Diktatorisch. Und... nicht alles was aus den Reihen der AfD ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Diskussionsrunden

und Demos in den Videomitschnitten sind doch super demokratisch über die Bühne gegangen. Links und rechtspopulistische Parteien machen auch korrekte Aussagen über die derzeitige Landwirtschaftspolitik. Das hat aber mit dem Individuum Mensch / Bauer als Person nichts zu tun. Ich als ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen