Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

Freizeit

Maislabyrinthe laden wieder zum Verirren ein

Der Bauernverband berichtet über das neue Maislabyrinth von Landwirt Jan-Hendrik Haase aus dem Eichsfeld. Zur Anlage sind PC und Precision Farming erforderlich.

Lesezeit: 3 Minuten

Von Anfang Juli bis Ende September laden viele Höfe wieder Gäste in ihre oftmals kuriosen und liebevoll gestalteten Maislabyrinthe ein. Ein Such- und Versteckspaß zwischen den meterhohen Energiepflanzen für die ganze Familie, zumal die Bauernfamilien oftmals noch ein buntes Erlebnisprogramm mit Trampolin, Rätsel-Rallye oder Strohpyramiden anbieten.

Auch für das leibliche Wohl sorgen mancherorts die Landwirtsfamilien, indem sie zur Erfrischung und Erholung ins Hofcafé nebenan einladen oder Bratwurst und Getränke anbieten, berichtet der Landesbauernverband Niedersachsen. Doch während man im Dickicht den Weg nach draußen sucht, sieht man oftmals gar nicht, dass viele Maislabyrinthe sogar kleine Kunstwerke sind: Von oben gesehen sind viele Maisfelder nach besonderen Motiven gestaltet, so das Landvolk.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Kunstwerke im Mais

Ihrer kreativen Fantasie lassen die Landwirte dabei freien Lauf. Ob es die Umrisse eines Hasen, Fasans oder Kürbis sind, wie auf dem Hof Hauswörmann bei Osnabrück, oder die einer ganzen Familie, wie in der Mehringer Heide, oder klassisch der Trecker mitsamt Logo vom Hof Haase in Mingerode im Eichsfeld bei Göttingen.

Landwirt Jan-Hendrik Haase lädt zum ersten Mal in sein Maislabyrinth ein. „Man hat das ja schon öfter gesehen, und ich wollte auch mal eines vor Ort haben“, berichtet der 33-jährige Ackerbauer, der dieses Jahr auf 30 ha Mais ausgesät hat, eine Biogasanlage und ein Lohnunternehmen betreibt.

Hightech bei der Anlage

Um solche Kunstwerke im Maisfeld zu erhalten, muss das Gelände digital vermessen sein. Mit einem Softwareprogramm für precision farming hat Haase das Motiv am PC erstellt, digital an den Trecker und weiter per GPS an die Drillmaschine übersendet. Diese bringt bei der Maisaussaat das Saatgut an entsprechender Stelle in die Erde – Sonne und Regen erledigen den Rest.

2023 haben Niedersachsens Landwirte Silomais auf 450.800 ha ausgesät, was einen Zuwachs gegenüber 2022 von 57.412 ha bedeutet.

30 Besucher täglich

Bei der Eröffnungsfeier am 7. Juli mit 200 Besuchern hatte der Mais eine Höhe von 1,60 m. „Das hat auch schon gereicht, jetzt ist er drei Meter hoch“, freut sich Haase darüber, dass das Maislabyrinth gut angenommen wird. Bis zu 30 Besucher kommen seitdem täglich.

„Am Eingang liegen Beschreibung sowie Karten bereit, um nicht nur die fünf Stationen innerhalb des Labyrinths zu finden und die Aufgaben zu lösen, sondern natürlich auch wieder aus dem Labyrinth zu kommen.

Wahrscheinlich legt Landwirt Haase auch im nächsten Jahr wieder ein Labyrinth an. Doch neben dem Standort müsse auch die Parkplatzsituation bedacht werden, erklärt der Landwirt aus dem Eichsfeld, der die gesamten Einnahmen aus der Spendenbox dem Förderverein der Grundschule Mingerode zukommen lassen wird. Je nach Wetterlage werden die pflanzlichen Irrgärten in Niedersachsen bis zur Abernte Ende September geöffnet sein. Wer diesen besonderen Spaß erleben will, der sollte in seiner Nähe einfach Ausschau halten oder im Internet und in den sozialen Medien danach stöbern.

Mehr zu dem Thema

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.