Düngeregeln

Niederländische Bauern blockieren Supermärkte und Häfen

Letzte Woche hatten sie es noch angedroht, jetzt umgesetzt: In den Niederlanden blockieren Bauern die Belieferung der Supermärkte. Erste Regale sind leer.

Die Proteste der niederländischen Bauern gegen eine Verschärfung des Düngerechts eskaliert weiter. Medienberichten zufolge blockieren wütende Landwirte mit ihren Traktoren mehrere Distributionszentren von Supermärkten blockiert. Auch einige Häfen wurden blockiert – von Fischern, die die Landwirte unterstützen, heißt es. Im Internet kursieren Bilder, die bereits leere Supermarktregale zeigen.

Die Bauern hatten zuvor angekündigt, das gesamte Land lahmzulegen. Die Regierung wirft vor allem den Tierhaltern vor, für das Stickstoffproblem verantwortlich zu sein. Die Emissionen sollen bei Naturgebieten um mehr als 70 % reduziert werden. Das wird nach Einschätzung der Regierung zum Aus für etwa 30 % der Viehbetriebe führen.

Ministerpräsident Mark Rutte sprach vom NATO-Gipfel in Madrid aus von „schrecklichen Bildern“. „Diese kleine Gruppe überschreitet wirklich alle Grenzen.“ Van der Wal, die Ruttes rechtsliberaler Partei VVD angehört, steht als „Ministerin für Natur und Stickstoff“ im Mittelpunkt der Kritik.

Leeres Regal

Erste Supermarktregale sind leer. (Bildquelle: Aus den Sozialen Netzen)

Regal

Leere Kühltruhe (Bildquelle: Social Media)

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.