Bauernproteste

Niederländische Polizei schießt auf Trecker

In den Niederlanden hat die Polizei bei Protesten von Bauern nach eigenen Angaben Warnschüsse abgegeben und auch gezielt geschossen.

Die niederländischen Bauern halten ihren seit Wochen andauernden Protest gegen schärfere Düngeauflagen und staatlich erzwungene Hofaufgaben weiter aufrecht. Nun soll es zu einem Zwischenfall gekommen sein.

Am späten Dienstagabend hätten Bauern die Autobahnauffahrt bei Heerenveen im Norden des Landes mit Treckern blockiert. Als sie auf die Polizisten und deren Autos zusteuerten, hätten die Beamten zur Schusswaffe gegriffen und mindestens einen Traktor getroffen, teilte die Polizei mit. Es habe sich aber um Warnschüsse gehandelt. Die Polizei sprach von einer bedrohlichen Situation für die Beamten.

Die Landwirte bestreiten die Darstellung der Polizei. Die Beamten seien nicht bedroht worden. Die Kriminalpolizei untersucht den Vorfall.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.