Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

Wer, wo, was?

Das sind die wichtigsten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft

327 Teams für Kreislaufwirtschaft: Eine Münchner Initiative hat eine Übersichtskarte erstellt, die alle Start-ups zeigt, die in der Circular Economy aktiv sind.

Lesezeit: 2 Minuten

Eine Münchner Initiative für Kreislaufwirtschaft namens "Circular Republic" hat eine Übersichtskarte der aktiven Akteure und Institutionen für den Bereich Circular Economy / Bioökonomie präsentiert. Die Untersuchung zeigt einer Pressemeldung zufolge, dass sich speziell München zu einer führenden Region für die Kreislaufwirtschaft entwickele.

Die Karte der Bioökonomie

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

  • Die Übersicht zählt 327 Start-ups in Deutschland auf, die sich mit dem Thema Kreislaufwirtschaft beschäftigen.

  • Mit 72 Start-ups ist München Spitzenreiter, gefolgt von Berlin mit 67 Start-ups, Hamburg (27), Nordrhein-Westfalen (25) und Stuttgart mit 11 Start-ups. Dass München bei Gründerteams beliebt ist, liege daran, dass sich die lokale Wirtschaft, Politik, Investoren, Wissenschaft und Hochschulen schon früh dem Thema Kreislaufwirtschaft angenommen haben. Entsprechend fließt der Meldung zufolge viel Geld fließt in Münchner Start-ups der Circular Economy: Insgesamt waren es in den vergangenen Jahren 762 Millionen Euro an Risikokapital.

  • Start-ups, die Recycling-Prozesse optimieren, den Verbrauch von Ressourcen reduzieren oder ganz vermeiden, erhalten mit Abstand am meisten Geld. Demgegenüber erhalten Start-ups, die darauf setzen, bestehende Produkte zu reparieren oder aufzubereiten nur insgesamt 1% des verfügbaren Wagniskapitals.

  • Im Allgemeinen Start-up-Bereich liegt der Anteil von Gründerinnen bei etwa 20%. Demgegenüber sind es bei Start-ups im Bereich Circular Economy 30%, also eine 50% höhere Gründungsaktivität, vermeldet die Initiative.

Ihre Meinung ist gefragt!

Was halten Sie von solchen Konzepten? Lassen Sie es mich wissen, per Mail an eva.piepenbrock@topagrar.com

Wir behalten uns vor, besonderes interessante Zuschriften ggf. gekürzt zu veröffentlichen.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.