Gründungen

Weniger neue Start-ups im Jahr 2022

Die Zahl an Start-up-Neugründungen in Deutschland ist im Jahr 2022 im Vorjahresvergleich um 18 % zurückgegangen.

Im Jahr vergangenen Jahr ist die Zahl an Neugründungen von Start-ups gegenüber 2021 um 18 % zurückgegangen. Besonders im zweiten Halbjahr 2022 ist der Rückgang gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum mit 33 % auffallend. Das berichtet der Bundesverband Deutsche Startups in seinem "Next Generation-Report". Der Report fasst folgende Kernpunkte zusammen:

    Die Gründungsaktivität von Start-ups ist um 18 Prozent von 3.196 im Jahr 2021 auf 2.618 in 2022 zurückgegangen.Mit 14,5 Startup-Neugründungen pro 100.000 Einwohnern liegt München als Gründungsstandort auf Platz eins.Die Branchen verzeichnen unterschiedliche Entwicklungen: Am stärksten verringert haben sich die Gründungen im Bereich eCommerce (-39 %) und Software (-26 %), während Umwelttechnologien mit einem Plus von 14% ein Wachstum vollzog. Gewinner ist der Sektor Blockchain/Krypto (+65 %).Gründungen in Hamburg (-31 %), Baden-Württemberg (-29 %) & Berlin (-29 %) sanken stark, Hessen verzeichnet ein Plus von 2 %

Der Report „Next Generation – Startup-Neugründungen in Deutschland“ liefert ein halbjährliches Monitoring des deutschen Startup-Ökosystems. Grundlage sind die von "startupdetector" erfassten Daten zu Startup-Neugründungen in Deutschland, die auf Handelsregisterbekanntmachungen beruhen und seit 2019 erhoben werden.

Hier geht es zum Report.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.