Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Start-up Agvolution

Daran arbeiten Start-ups im Agrarsektor: Digitales Management

Das Start-up Agvolution bietet Entscheidungshilfen auf Basis von IoT-Mikroklimasensoren zur besseren Klimaanpassung für die Landwirtschaft an.

Lesezeit: 2 Minuten

Wie lassen sich hohe Erträge trotz Dürre sichern? Ersetzen künftig Roboter den Pflan­zenschutzmitteleinsatz? Und können Ackerbauern bessere Preise für ihr Getreide über Onlineportale erzielen? Auf Fragen wie diese suchen Start-ups Antworten. Teilweise unbemerkt von Teilen der Landwirtschaft ist in den vergangenen Jahren eine aktive Innovationsszene entstanden. Sie ist geprägt von Ideenreichtum und Machermentalität. Gleichzeitig gibt es auf dem langen Weg in den Markt unzählige Hürden.

In einzelnen Kurzbeiträgen stellen wir acht Technologien und Trends vor, die die Landwirtschaft von morgen beeinflussen könnten - einer davon ist Digitales Management.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Digitales Management

Digitale Datenerfassung auf landwirt­schaftlichen Betrieben, Ackerflächen und/oder Ställen durch vernetzte Sensoren (IoT). ­Künstliche Intelligenz soll aus der Verschneidung relevanter Boden-, Klima-, Betriebs- oder Maschinendaten Entscheidungshilfen bzw. Handlungsempfehlungen geben.

Das Göttinger Start-up Agvolution bietet ein auf den Pflanzenbau zugeschnittenes Umweltmonitoring. Da Pflanzenwachstum durch den Dreiklang aus lokalen Standortfaktoren, dem Management und dem lokalen Wetter beeinflusst wird, greift das Start-up nicht nur auf Schlag-, Ertrags-, Telemetrie- und öffentliche Wetterdaten zurück, sondern erhebt selbst Daten vom Feld.

Das Team platziert eigens entworfene Bodensensoren auf dem Acker. Damit will es praxisnahe Empfehlungen und Prognosen geben, in welchem Szenario sich welche Maßnahme lohnt oder nicht. „Es geht darum, Klimaeinflüsse entweder auf Pflanzenschutz- oder Düngergaben zu sehen und zu prognostizieren oder Bewässerung zu optimieren“, sagt Gründer Andreas Heckmann. Es lasse sich z. B. die optimale Menge Stickstoffdünger und der richtige Applikationszeitpunkt pro Teil­fläche bestimmen und als Applikationskarte ausgeben. „So kann der Landwirt permanent die Kosten und Leistungen jeder Teilfläche pro Hektar und pro Tonne überblicken.“

Agvolution ist nur eins von vielen Agrar-Start-ups in Deutschland.Im Jahr 2021 wurden 2,4 % der deutschen Start-ups im Bereich der Landwirtschaft gegründet. Unterschiedlichen Quellen zufolge existieren hier insgesamt etwa 300 bis 570 Teams. Sie sind meist in etwa acht Einsatzfeldern aktiv, eins davon ist Digitales Management. In diesem Beitragzeigen wir, woran Gründer und Gründerinnen in Deutschland arbeiten und wie die landwirtschaftliche Praxis und etablierte Agrarunternehmen involviert sind:

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.