Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

topplus Milchpreisvergleich 2023

Jahresmilchpreis 2023: Deutliche Abschläge beim Milchgeld

Die Milchverarbeiter zahlten im Jahr 2023 im Schnitt 45,7 ct/kg an ihre Lieferantinnen und Lieferanten. Das waren 6,8 ct/kg weniger als im Vorjahr.

Lesezeit: 3 Minuten

Das Jahr 2023 begann wie das Rekordjahr 2022 endete: Mit hohen Milchpreisen. So zahlte die norddeutsche Molkerei frischli beispielsweise im Januar des vergangenen Jahres einen Grundpreis von 57 ct/kg. Im Dezember erhielten deren Milchkuhbetriebe mit 38 ct/kg Auszahlungspreis 19 ct/kg weniger Milchgeld. Das ist nur ein Beispiel dafür, dass insbesondere Molkereien aus dem Norden, die im Jahr 2022 Rekordergebnisse eingefahren hatten und dem Süden mit ihren durchschnittlichen Auszahlungspreisen deutlich überlegen waren, das Milchgeld zum Teil drastisch zurücknahmen.

Was war los im Jahr 2023?

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Während die Milchanlieferung in Deutschland in den beiden Vorjahren rückläufig war, nahm sie im Jahr 2023 wieder zu. Das Exportgeschäft verbesserte sich laut Milchindustrie-Verband (MIV) im Vergleich zum Vorjahr. Beim Konsumverhalten in Deutschland führten Inflation und Kriege zu Verunsicherung, sodass vermehrt günstige Produkte im Einkaufskorb landeten. Nach Angaben des MIV haben es Marken und Programme mit Zusatznutzen nach wie vor schwer. Handelsmarken des Lebensmitteleinzelhandels seien die heimlichen Gewinner.

top agrar Milchpreisvergleich 2023, Ct/kg Milch*

Milchpreisvergleich 2023

2023

2022

2021

Goldmilch1)

55,4

56,4

37,2

Hohenloher Molkerei eG1)2)

51,1

55,0

37,1

Allgäu Milch Käse1)2)

50,1

53,1

38,2

Milchwerke Oberfranken West2)

49,9

52,4

37,6

Molkerei Meggle1)

49,5

51,9

37,6

Milchwirtschaftliche Beteiligungs-AG1)2)

49,3

51,2

36,4

Privatmolkerei Bauer1)2)

49,3

51,9

36,5

Bayernland 

49,2

51,9

36,3

Hochland1)2)

49,1

52,4

38,0

Milchhof Albert (frischli)2)

49,0

52,6

36,5

Milchwerk Jäger2)

48,9

51,6

37,0

Naabtaler Milchwerke (Bechtel)1)2)

48,9

52,0

37,2

Milchwerk Bad Wörishofen2)

48,8

52,5

37,7

Molkerei A. Müller 

48,7

51,3

36,7

Käserei Champignon1)2)

48,6

52,0

37,6

Schwälbchen1)2)

48,6

51,5

36,4

Schwarzwaldmilch2)

48,6

48,2

35,8

Zott2)

48,6

52,3

37,3

Edelweiss1)2)

48,6

52,7

36,2

Goldsteig1)2)

48,5

52,8

38,2

Berchtesgadener Land2)

48,5

47,2

38,5

Molkerei Ehrmann1)2)

48,5

52,3

37,7

Milchzentrale Nordbaden1)2)

48,1

49,3

35,9

Omira (Lactalis)1)2)

48,0

51,7

37,0

Milchverwertung Ostallgäu2)

47,4

52,9

37,5

Almil2)

47,4

51,3

37,0

Karwendel Werke Huber2)

47,1

50,7

36,5

Hochwald1)2)

46,5

53,3

36,1

Vogtlandmilch 

45,9

51,1

34,5

Moers1)2)

45,9

53,9

35,7

Mittelwert

45,7

Paul Mertens 

44,7

53,8

35,8

Arla1)2)3)

44,7

52,7

36,5

Molkerei Ammerland3)

44,5

55,5

36,4

Milchwerke Schwaben1)2)

44,2

53,3

37,1

FrieslandCampina Köln2)3)

44,2

53,0

36,2

Nordseemilch2)

43,7

54,5

35,7

Lamstedt 

43,4

53,0

36,1

Naarmann1)

43,3

52,0

34,6

Wasbek 

43,3

56,4

37,1

Sachsenmilch (Müller)2)

43,2

51,8

34,5

BMI2)

43,1

52,9

36,0

Wiesehoff Sahnemolkerei1)

42,9

52,2

35,3

Elsdorfer Molkerei und Feinkost1)

42,7

52,5

34,5

Meierei Gudow-Schwarzenbek 

42,6

56,2

37,3

Molkerei Wiegert 

42,3

52,3

34,9

Meierei Schmalfeld Hasenmoor 

42,1

55,4

36,2

Cremilk 

42,0

54,8

35,8

Meierei Struvenhütten2)

41,9

55,6

37,0

Kooperative Milchverwertung Emlichheim1)

41,9

52,4

34,3

frischli Milchwerke 

41,7

53,8

35,6

Molkerei Rücker Aurich2)

41,6

55,0

36,4

Milcherfassung Uelzena 

41,5

54,2

35,5

Meiereigenossenschaft Viöl

41,4

55,6

35,9

Ostfrieslandmilch Wiegert

41,1

52,6

34,5

Rücker's Ostsee Molkerei Wismar

40,7

52,7

35,8

Deutsches Milchkontor (DMK)2)3)

40,7

53,4

35,8

Meierei Barmstedt 

39,6

55,3

35,8

Breitenburger Milchzentrale 

38,3

55,1

35,9

Ostfrieslandmilch Wiegert

41,1

52,6

34,5

Rücker's Ostsee Molkerei Wismar

40,7

52,7

35,8

Deutsches Milchkontor (DMK)2)3)

40,7

53,4

35,8

Meierei Barmstedt 

39,6

55,3

35,8

* 4,0 % Fett, 3,4 % Eiweiß, ohne Mehrwertsteuer, 500.000 kg Jahresanlieferung, inkl. Qualitäts­zuschläge wie GVO-freie Milch und S-Klasse, die mind. 80 % der Milchmenge betrifft, Prämien, Staffelzuschlag; abzüglich Grund- und Stoppkosten; alle Preise mit Umrechnungsfaktor 1,03 gerechnet.
1) Nachzahlung angekündigt, Höhe noch offen; 2) GVO-freie Milch; 3) Inhaltsstoffbasierte Auszahlung
top agrar; Quelle: eigene Recherche

Der Süden ist an der Spitze

Der top agrar-Jahresmilchpreisvergleich zeigt, dass sich das Nord-Süd-Gefälle im Jahr 2023 wieder umkehrte: Oberhalb des Durchschnittspreises in Höhe von 45,7 ct/kg bewegen sich wieder überwiegend süddeutsche Milchver­arbeiter. Darunter mischen sich aber auch einige westdeutsche Molkereien wie Schwälbchen, Hochwald und Moers Frischeprodukte. Die Milchwerke Berchtesgadener Land kämpften sich zurück vom letzten Platz, den sie im vergangenen Jahr erstmalig belegten und zahlten im Jahr 2023 mit 48,5 ct/kg wieder über dem Bundesschnitt. Schlusslicht ist dieses Mal die Breitenburger Milchzentrale mit 38,3 ct/kg.

So haben wir gerechnet

Ausgewertet haben wir insgesamt 59 Molkereien. Die Spanne vom niedrigsten zum höchsten Auszahler liegt bei 17,1 ct/kg. In die Auswertung sind die Grundpreise (ohne Mehrwertsteuer) für Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß eingeflossen. In den Milchpreisen berücksichtigt sind Qualitätszuschläge für zum Beispiel S-Klasse und GVO-freie Milch. Molkereien, die mehr als 80 % GVO-freie Milch verarbeiten, sind in der Tabelle unten gekennzeichnet. Hinzugerechnet haben wir außerdem Zuschläge für zweitägige Abholung, Staffelzuschläge für eine jährliche Anlieferung von 500.000 kg Milch sowie Vertragszuschläge. Abgezogen haben wir Grundkostenpauschalen – ebenfalls für eine Jahresanlieferung von 500.000 kg.

Rangfolge kann sich noch ändern

Voraussetzung für das Hinzurechnen der Zu­schläge ist, dass sie mindestens 80 % der Anlieferungsmenge betreffen. Dazu kommen geleistete Nachzahlungen und Warenrückvergütungen. Angekündigte Nachzahlungen für das Jahr 2023 sind markiert. Die Rangfolge kann sich deshalb noch ändern. Auch die inhaltsstoffbasierte Bezahlung haben wir kenntlich gemacht. Das betrifft Molkereien, die ihre Zuschläge monatlich an die vom Milchmarkt abhängigen Korrekturfaktoren anpassen.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.