Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

Landkreis Rosenheim

33 tote Kühe in Rimstinger Stall entdeckt – Staatsanwaltschaft ermittelt

Über längere Zeit muss einem Landwirt aus dem Kreis Rosenheim die Rinderhaltung entglitten sein. In seinem verwahrlosten Stall fanden die Behörden 33 verendete Rinder.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Polizei hat am Montag einen Betrieb in der Gemeinde Rimsting im Chiemgau durchsucht, nachdem dort vergangene Woche 33 tote Rinder gefunden wurden. Der Bayerische Rundfunk berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den Landwirt wegen Tiertötung und quälerischer Tiermisshandlung durch Unterlassen ermittelt.

Unter den toten Kühen seien mit 29 Tieren vor allem Jungtiere gewesen. Die Tiere hätte unterschiedliche Verwesungszustände aufgewiesen und seien teilweise vollständig von Kot verdeckt gewesen, hätten übereinander gelegen und Spuren von Rattenfraß aufgewiesen.

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der Landwirt ist auch insoweit verdächtig, dass er dies erkannte und zumindest billigend in Kauf nahm, so die Staatsanwaltschaft weiter. Zudem bestehe der Verdacht, dass der Tod der Tiere auf die Haltungsbedingungen zurückging und bei pflichtgemäßer Haltung hätte verhindert werden können.

96 lebende Tiere wurden vergangene Woche in der Nacht zum Mittwoch abgeholt und anderweitig untergebracht, teilte das Landratsamt Rosenheim auf Anfrage des Senders mit.

Der Fall erinnert an den Allgäuer Tierschutzskandal aus dem vergangenen Jahr. Das Landgericht Memmingen hatte damals einen Landwirt aus Bad Grönenbach zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt; der Vater erhielt eine Bewährungsstrafe. Rund um den Prozess war auch die Diskussion um die Zahl der Kontrollen in Betrieben entbrannt, woraufhin die Politik neue Veterinär-Stellen geschaffen hatte.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.