Großbrand

Auf Schweinezuchtanlage in Alt Tellin soll Stall der Zukunft entstehen

Die Schweinezuchtanlage in Alt Tellin wird nach dem Großbrand Ende März nicht eins-zu-eins wiederaufgebaut. Geplant ist ein "Stall 4.0" mit bundesweitem Modellcharakter.

Bei einem Brand in einer der größten EU-Schweinezuchtanlagen im vorpommerschen Alt Tellin sind Ende März Zehntausende Schweine ums Leben gekommen. Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern hat sich am heutigen Mittwoch mit dem tragischen Unglück befasst. Redner aller Fraktionen waren sich laut Landwirtschaftsministerium einig, dass „eine reine Tierproduktion, wie sie die Anlage darstellte, von niemandem mehr akzeptiert würde“.

Agrar- und Umweltminister Dr. Till Backhaus erklärte, dass er einen Wiederaufbau der Anlage nicht unterstützen werde. Dies sei auch nicht nötig: „Ich habe mit dem Eigentümer und den Geschäftsführern der abgebrannten Zuchtanlage gesprochen und bin froh, dass auch sie erkennen, dass solche Betriebe nicht in die Zeit und nicht nach Mecklenburg-Vorpommern passen.“ Einen Wiederaufbau der Sauenzuchtanlage, so wie sie bisher genehmigt war, werde es nicht geben. Backhaus habe sich mit den Besitzern darauf verständigt, in Alt Tellin ganz neue Wege zu gehen.

Auf Standort entsteht Modellanlage

Auf der Anlage in Alt Tellin soll eine Modellanlage der Zukunft entstehen – ein „Stall 4.0“. Backhaus Anspruch ist eine bodengebundene Landwirtschaft mit zwei Großvieheinheiten je Hektar und Stallungen, die den neuesten wissenschaftlichen und technischen Kenntnissen entsprechen. Zudem soll die Anlage "gute Arbeitsplätze" schaffen.

Für solch ein Projekt müssten viele Menschen zusammenarbeiten. Das könnte laut Ministerium in einem Beirat geschehen, bestehend aus Mitgliedern der Gemeinde, des Landkreises und der Verbände zum Beispiel BUND und Tierschutzbund. Zusätzlich sollt das Projekt wissenschaftlich begleitet werden – zum Beispiel durch das Thünen-Institut. Verabredet wurde, dass die LFD nun einen Konzeptvorschlag erarbeitet, damit wir möglichst bald ins Handeln kommen.

Die Redaktion empfiehlt

Nach dem Brand der Schweinezuchtanlage fordert der Grünen-Politiker Ostendorff die Abschaffung von derartig großen Ställen. Der DBV warnt vor einem allgemeinen Angriff auf die Schweinehaltung.

Beim Großbrand in den Ställen von LFD in Alt Tellin sind mehr Tiere umgekommen als zunächst gemeldet. Ein Sprecher teilte mit, dass wohl 55.000 Ferkel und Muttersauen verendet seien.

Ein Großbrand hat am Dienstag große Teile einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin in Vorpommern-Greifswald zerstört und Zehntausende Tiere getötet. Noch ist die Brandursache unklar.


Diskussionen zum Artikel

von Jürgen Greiner

Stopp der Förderung von neuen Megaställen

55.000 elendig verbrannte Schweine sollten zu einer veränderten Genehmigungs- und Förderpolitik von unbeherrschbaren Megaställen führen. Die noch 'freien' Bauern haben in unserem heutigen vom Staat oder China manipulierten Wettbewerb keine Überlebenschance solange das Binnenangebot ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Kluge Köpfe

Mit Steuergeldern eine moderne Anlage wieder aufbauen. Eine Fußgängerzone mit Fanartikeln und Partymeile darf auch nicht fehlen. Nach dem Motto: "Endlich mal Schwein gehabt."

von Norbert Thüning

Alt Tellin

Wachsen oder Weichen.Niemand braucht solche Megaanlagen.Die deutschen Bundesbürger wollen sie mehrheitlich nicht.Der Fokus sollte auf dem Erhalt möglichst vieler klein-und mittelbäuerlicher Familienbetriebe liegen!!!

von Wilfried Brade

Nur eine kleine Empfehlung an Herrn Backhaus und Herrn Buchwald,

ich vermisse in der Aussage aus dem Schweriner Ministerium die zentrale Einbindung des in MV ansässigen, größten deutschen Forschungsinstitut für die Nutztierhaltung in Dummerstorf, das seit Jahren mit Steuermittel an einer zukunftsfähigen Schweinehaltung umfassend forscht. Hier ... mehr anzeigen

von Norbert Post

Modellanlage

... jetzt setzt sich das Ministerium mit BUND und Thünen institut an einem Tisch um diese Anlage wieder aufzubauen? Ich glaub ich bin im falschen Film. Schlimm genug was da passiert ist, aber so eine Anlage in der Größe braucht niemand auch nicht unter neuen Standards, niemand. Warum ... mehr anzeigen

von Jakob Lechner

Wiederaufbau

Es wird darüber gesprochen an dem Standort einen Modellbetreib aufzubauen, die Größe wird definitiv deutlich kleiner gewählt werden. Sehen Sie das doch als Chance statt in den Tenor der Tierhaltungsgegner einzustimmen. Es verschwinden noch genug Ferkelerzeuger inden näcshten Jahren ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen