Projekt "Netzwerk Fokus Tierwohl"

Netzwerk der Impulsbetriebe Tierwohl gestartet

Zusammen mit Praxisbetrieben suchen FiBL und DLG nach machbaren Lösungen für mehr Tierwohl. Auf der digitalen EuroTier werden sich einige der Betriebe in den aktuellen Tierwohldiskurs einbringen.

Um Tierhalter in Deutschland nachhaltig zu stärken und sie dabei zu unterstützen, Tier- und Umweltschutz, Qualität bei der Produktion sowie Marktorientierung zu priorisieren, wurde 2020 das bundesweite Netzwerk Fokus Tierwohl gegründet (top agrar berichtete). Im vergangenen Sommer wurden Zukunftsbetriebe gesucht, die sich über einen Zeitraum von vorerst ca. drei Jahren an einem der drei Netzwerke (jeweils für Rind, Schwein und Geflügel) beteiligen.

Wie die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) jetzt mitteilt, sind dem bundesweiten Aufruf zur Teilnahme am Netzwerk insgesamt 50 schweine- , 43 rinder- sowie 36 geflügelhaltende Betriebe gefolgt. Sie setzen sich aus innovativen, konventionell sowie ökologisch bewirtschafteten Betrieben mit unterschiedlichen Betriebsgrößen zusammen.

Online-Netzwerktreffen mit Betriebsleitern

Die bundesweite Vernetzung der sogenannten „Impulsbetriebe Tierwohl“ betreuen das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und die DLG. Die Auftaktveranstaltung der „Impulsbetriebe Tierwohl“ fand Ende Januar online statt. Unter Moderation von Dr. Christian Lambertz (FiBL) wurden von Ministerialrat Dr. Hinrich Snell, Dr. Werner Kloos und Dr. Kirsten Kemmerling aus der Stabsstelle Nutztierhaltungsstrategie des BMEL sowie Dr. Katja Brase vom Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) als Verbundkoordinatorin Vorträge zu verschiedenen Themen des Tierwohls gehalten.

Getrennt nach den Tierarten fanden in den darauffolgenden Tagen die ersten Online-Netzwerktreffen in Kleingruppen mit zehn bis zwölf Betriebsleitern und Betriebsleiterinnen statt. Neben der Vorstellung des eigenen Betriebes gab es die Möglichkeit, sich über aktuelle Tierwohlthemen, weitere geplante Maßnahmen und die Motivation zur Teilnahme am Netzwerk auszutauschen. In Kürze wird den Betrieben bei weiteren virtuellen Treffen die Möglichkeit zur Vernetzung gegeben.

Auf der anstehenden EuroTier digital, die vom 9. bis 12. Februar 2021 stattfindet, sollen sich bereits einige der Impulsbetriebe in den aktuellen Diskurs ums Thema Tierwohl einbringen. Die Impulsbetriebe sollen in Kürze auf der Homepage des Projektes (www.fokus-tierwohl.de) vorgestellt werden.

Hintergrund Netzwerk Fokus Tierwohl

Als Teil des Bundesprogramms Nutztierhaltung fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den Aufbau des Netzwerkes Fokus Tierwohl. Das Verbundprojekt der Landwirtschaftskammern und landwirtschaftlichen Einrichtungen aller Bundesländer hat das Ziel, den Wissenstransfer in die Praxis zu verbessern, um schweine-, geflügel- und rinderhaltende Betriebe hinsichtlich einer tierwohlgerechten, umweltschonenden und nachhaltigen Nutztierhaltung zukunftsfähig zu machen.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.