Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

Aktuelle Bilanz

Schweinehaltung in NRW sinkt rasant

Innerhalb von fünf Monaten, von Mai bis November 2022, sinkt die Anzahl der Schweine im Bundesland NRW um 5 %, die Anzahl schweinehaltender Betriebe um etwa 5,8 %.

Lesezeit: 1 Minuten

6,1 Mio. Schweine waren es im Mai 2022, 5,78 Mio. im November. Die Tiere leben auf aktuell 5.670 Betrieben, das entspricht einem Minus von 350 innerhalb eines halben Jahres. Das wird aus den neuesten Erhebungen des statistischen Landesamtes Nordrhein-Westfalen deutlich.

Erfasst wurden Betriebe mit mindestens 50 Schweinen oder 10 Zuchtsauen im Zeitraum Mai bis November 2022.

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Talfahrt der Schweinebetriebe

Im Zehnjahresvergleich ist vor allem die Aufgabe schweinehaltender Betriebe deutlich zu sehen. Insbesondere die Preiseinbrüche während der Corona-Pandemie sorgten für die rasante Dezimierung der Tierzahlen in den letzten drei Jahren.

Hauptsächlich der Mastschweinebestand, der rund die Hälfte der Tiere ausmacht, ist um 6,6% gesunken, der Ferkelbestand um 8,6%. Die Zahl von Jungschweinen dagegen wuchs um 6,2%, das entspricht 1,06 Mio. Tieren.

Ähnliche Zahlen zeigen sich in Niedersachsen:

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.