Überflutungsgebiet

Ahrtal: Maschinenring Werkstatttruck bietet kostenlosen Reparaturservice

Mit einem kostenlosen Reparaturservice für Maschinen unterstützt der MR Weinbauern in den Flutgebieten schnell und unbürokratisch. Die Arbeit wird den Helfern noch lange nicht ausgehen.

Knapp sieben Wochen nach der Flutkatastrophe im Ahrtal läuft die Hilfe der Maschinenringe für Betroffene in der Region auf Hochtouren. Mit einem speziellen Werkstatttruck unterstützen auch die Maschinenringe in Bad Neuenahr betroffene Winzer und Landwirte dabei, beschädigte Maschinen schnell und kostenlos instand zu setzen.

Rund beschädigte 300 Geräte – vom Akkuschrauber bis zur Weinbergraupe – haben die Mitarbeiter und zahlreiche freiwillige Helfer auf dem Hof des Weinguts Burggarten im Ortsteil Heppingen bereits wieder zum Laufen gebracht. Die Kosten für Mensch und Material finanzieren die Maschinenringe aus den Spenden, die seit Wochen auf dem MR-Fluthilfe-Konto des Bundesverbands der Maschinenringe eingehen.

„Unser Anliegen war es, schnell zu helfen“, sagt Franz-Josef Schäfer, der Vorsitzende des Maschinenrings Rhein-Ahr-Eifel. Er koordiniert die Zusammenarbeit zwischen den Maschinenringen und dem Betreiber des Werkstatttrucks, der Besseler Industrie- und Anlagenservice GmbH. Seit einer Woche wird dessen Arbeit bereits aus MR-Spendenmitteln finanziert. Die mobile Werkstatt böte sich ideal an, weil alle Betroffenen herkommen und ihre Geräte überprüfen lassen könnten. Das Angebot richte sich nicht nur an die schwer betroffene Winzerschaft im Ahrtal, sondern natürlich auch an Landwirte, deren Geräte bei den Aufräumarbeiten Schaden genommen hätten. „Wenn da was kaputt geht, kann das hier unbürokratisch und schnell gelöst werden“, sagt Schäfer.

Mit kompletter Werkstatt vor Ort

„Wir sind hier mit einer kompletten Maschinenbau-Werkstatt vor Ort“, erklärt Harald Besseler, der Eigentümer des riesigen Trailers, den eine kraftstrotzende, strahlend-blaue Zugmaschine aus Gronau im Münsterland nach Heppingen gebracht hat. Im inneren des weißen Anhängers, den ein großes grünes MR-Logo und der Schriftzug „Mobile Werkstatt für Flutopfer im Ahrtal im Einsatz“ ziert, finden sich Arbeitsplätze mit Drehbank, Fräse, Schweißgeräten, Hydraulikpressen und jede Menge Schrauben, Muttern und Installationsmaterial.

Eine eigene Wasser-, Strom- und Druckluftversorgung machen den Trailer für sechs Wochen autark. Selbst über eine eigene Küche mit Büronische verfügt der Anhänger. Normalerweise sei der Truck für Großaufträge und Umbauten in der Lebensmittelindustrie im Einsatz, berichtet der Hüne und schiebt sich mit seinen großen, fettverschmierten Händen seine schmale Brille auf die hohe Stirn. Eigentlich wollte er eine Woche mit zehn Mann hier helfen. „Dann fährst Du einmal das Ahrtal bis Mayschoß hinauf und änderst ganz schnell deine Meinung“, sagt er. Jetzt ist er die dritte Woche im Einsatz, anfangs mit zehn Mann aus dem eigenen Unternehmen, mittlerweile mit drei Hauptamtlichen und täglich bis zu zehn freiwilligen Helfern. Autoschlosser, Mechatroniker, Elektriker – jeder ist willkommen, denn an Arbeit fehlt es in und um den Werkstatttruck nie.

LKW

Der Truck gehört Harald Besseler (Bildquelle: MR)

Alles, was morgens auseinandergenommen wurde, muss abends wieder zusammengesetzt sein, lautet die Maxime im Helferteam. Dabei verschiebe sich die Linie zwischen Reparatureingang und -ausgang schon mal, aber im Grunde kommen immer wieder neue Aufträge rein.

Für uns Winzer ist das ein absoluter Segen

Besseler wischt sich mit dem Ärmel den Schweiß von der Stirn und begutachtet einen Entblätterer, der gerade wieder flott gemacht wurde. Für die Winzer „ein absoluter Segen“ Das Gerät gehört Florian Mies, einem selbstständigen Winzer aus Mayschoß. Der Weinbauer ist selbst massiv von der Flutkatastrophe betroffen. „Uns sind drei Häuser abgesoffen“, berichtet er. Sämtliche Maschinen standen bis zu viereinhalb Meter tief im Wasser. „Wir sind sehr dankbar, dass es den Maschinenring gibt und er uns in dieser Situation unterstützt“, sagt Mies.

Die Kosten, die sein Betrieb sonst tragen müsste, seien immens. „Für uns Winzer ist das ein absoluter Segen“, sagt Heiko Schäfer vom Weingut und Weinquartier Burggarten, in dessen Hof der MR-Fluthilfetruck steht. Auch Winzer Philip Nelles freut sich mittlerweile über eine ganze Zahl an Maschinen, die aus dem MR-Werkstatttruck repariert zum ihm zurückgekommen sind. Auf dem Traditionsweingut im Ortsteil Heimersheim haben die braunen Fluten die neu errichtete Vinothek in den Rohbauzustand zurückversetzt.

Werkstatttruck

Der Werkstatttruck ist voll ausgestattet, ebenso vielfältig wie die defekten Maschinen, die auf Reparatur warten. (Bildquelle: MR)

Ans Aufgeben denkt Nelles aber nicht – im Gegenteil: In einem großen Nebengebäude will er anderen betroffenen Winzerkollegen Unterschlupf für die Maischegärung bieten. Auch hier helfen die Ringe, wie Leonhard Schüller, der Geschäftsführer des Maschinenrings Rhein-Ahr-Eifel, erklärt. Er nahm Kontakt zum Rolltor-Hersteller Hörmann auf, der die Garage mit zwei neuen Toren ausstattet, damit im Inneren sauber gearbeitet werden kann.

Großspenden für MR-Fluthilfe

Die Zeit drängt, denn die Weinlese im Ahrtal rückt immer näher. Wenn es jetzt dann in die heiße Phase gehe, werde es umso wichtiger sein, dass auch Besseler mit seinem Werkstatttruck weiter im Ahrtal präsent sei. „Viele Reparaturen sind jetzt noch gar nicht abzusehen“, sagt Winzer Heiko Schäfer.

Bei den Maschinenringen laufen indes bereits Überlegungen, die finanzielle Unterstützung des Fluthilfetrucks zu verlängern. Nicht zuletzt zwei Großspenden des Landmaschinenherstellers Krone und des Traktorenbauers Fendt über jeweils 50.000 € böten dafür die Grundlage.

Und auch Harald Besseler stellt sich darauf ein, dass sein Truck hier noch längere Zeit gute Dienste tun kann. „Ich habe hier noch nicht fertig!“, sagt er und schnappt sich einen Akkuschrauber.

Werkstatttruck

Der Maschinenring hat allerhand Equipment vor Ort (Bildquelle: MR)

Spendenaktion läuft weiter

Auch die Spendenaktion der Maschinenringe für von der Flut betroffene Landwirte läuft weiter. Von den Geldern wird nicht nur der Werkstatttruck unterstützt, sondern es sollen auch einzelne Landwirte – wo sinnvoll und notwendig - finanzielle Unterstützung erhalten.

Mit ihrem Spendenkonto bündeln die Maschinenringe deutschlandweit die finanzielle Unterstützung, um sie gezielt und gerecht unter landwirtschaftlichen Betrieben zu verteilen Durch die Gemeinnützigkeit der MR-Stiftung können auch Spendenquittungen ausgestellt werden. Spender, die eine Quittung benötigen, können ihren Namen und Adresse im Verwendungszweck der Überweisung angeben. Die Spenden werden in Absprache mit dem jeweiligen Maschinenring vor Ort an bedürftige landwirtschaftliche Betriebe verteilt.

Wer spenden will, kann dies tun unter:

Stiftung BHD-Maschinenring Land,
„Fluthilfe Maschinenring“,
IBAN: DE25370205000001347400,
BIC: BFSWDE33XXX

Die MR-Werkstatttruck befindet sich beim Weingut Burggarten in Bad Neuenahr, Ortsteil Heppingen, Landskroner Straße 61.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Der Bundestag hat erstmalig über den Hilfsfonds für die Flutgebiete beraten. Auch betroffene landwirtschaftliche Betriebe sollen von den 30 Mrd. € profitieren.

Rund 15.000 ha Fläche wurden nach Schätzung der Landwirtschaftskammer allein in NRW überschwemmt, in Rheinland-Pfalz ist die Lage noch unübersichtlich. Wie sieht es mit den EU-Prämien aus?

Seit Wochen ist Jens Sackenheim immer wieder in Ahrweiler, um beim Aufräumen nach der Flut zu helfen. Da das Budget für die Mietmaschinen nun aufgebraucht ist, sucht er eine Firma, die Fahrzeuge...