Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

Agritechnica 2023

Case IH: Neue Spitzenmodelle und Updates für die roten Traktoren

Zur Agritechnica bekommt nicht nur der Quadtrac ein neues Spitzenmodell – bei welchen Traktorbaureihen Case IH noch Hand an Motor, Getriebe und Co. gelegt hat.

Lesezeit: 3 Minuten

Mit seinen 778 PS Maximalleistung setzt sich der Quadtrac 715 AFS Connect nicht nur an die Spitze des Case IH-Traktorenprogramms, sondern übertrumpft auch seine Wettbewerber John Deere RX (691 PS Maximalleistung) und Claas Xerion 12.650 (653 PS Maximalleistung).

Mehr Leistung für den Optum

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Dabei ist der XXL-Quadtrac nicht das einzige neue Spitzenmodell bei Case IH. Auch die Optum-Familie bekommt einen neuen Anführer: den Optum 340 CVXDRive. Mit dem 340 PS starken Traktor will Case IH der steigenden Nachfrage nach leistungsstarken Mehrzwecktraktoren Rechnung tragen.

Der Clou: Der Optum 340 CVXDrive mit AFS Connect bietet mehr Motorleistung als seine Brüder Optum 300 und Optum 270, ist laut Werksangabe aber nicht schwerer. Deshalb eigne er sich ideal für Zug- und Zapfwellenarbeiten, von der Bodenbearbeitung und Aussaat bis hin zu Pflege- und Transportarbeiten.

Das Herzstück des Optum 340 CVXDrive ist ein 6,7 l-Motor von FPT, der sein maximales Drehmoment von 1.398 Nm bei 1.400 U/min zur Verfügung stellen kann.

Die Kraftübertragung übernimmt das bekannte stufenlose CVXDrive-Getriebe. Hier hat Case IH nach eigenen Angaben Verbesserungen an der hydrostatischen Einheit und der Steuerungssoftware, den Antriebskomponenten, dem Hinterachsdifferential und der Heckzapfwelle vorgenommen.

Die Kabine hat ebenfalls ein Upgrade bekommen: Mit 66 dB(A) gehört sie nun zu den leisesten in diesem Leistungssegment. Zum neuen Kabinendesign gehört auch die neu gestaltete Multicontroller-Armlehne, die dem Fahrer 95 % der am häufigsten genutzten Funktionen in die Hand gibt. Viele dieser Funktionen können laut Case IH entweder über den Touchscreen oder den neuen integrierten Dreh- und Druckknopf bedient werden. Der neue Touchscreen-Monitor AFS Pro 1200 vervollständigt das Bedienkonzept und soll den Fahrer bei der Optimierung der Motor-, Getriebe-, Hydraulik- und Zapfwellenleistung unterstützen.

Gut zu Wissen: Bei der Schwestermarke Steyr wird das vergleichbare Modell Terrus 340 CVT heißen.

Neues Getriebe für die Vestrum-Baureihe

Alternativ zum stufenlosen CVXDrive-Getriebe bietet Case IH den vier Modellen der Vestrum-Baureihe nun auch ein Lastschaltgetriebe an. Das achtstufige ActiveDrive 8-Lastschaltgetriebe mit drei Ganggruppen war bislang nur bei den Maxxum-Traktoren erhältlich. Jetzt soll es Vestrum-Kunden, die nicht das komplette Leistungsspektrum eines stufenlosen Getriebes benötigen, eine kostengünstigere Alternative bieten.

Die Ganggruppen sind folgendermaßen aufgeteilt:

  • Ganggruppe 1 mit Geschwindigkeiten von 0 bis 10,7 km/h für schwere Zugarbeiten,
  • Ganggruppe 2 mit Geschwindigkeiten von 4,3 bis 18,1 km/h für die meisten sonstigen Arbeiten,
  • Ganggruppe 3 mit Geschwindigkeiten von 0 bis 40 km/h für Straßenfahrten.

Für Spezialanwendungen steht eine Kriechgangoption zur Verfügung, die eine Verringerung der Geschwindigkeit auf bis zu 190 m/h erlaubt.

Vestrum-Traktoren mit ActiveDrive 8 werden mit zwei verschiedenen Spezifikationspaketen angeboten: Die „Selection“-Modelle sind mit mechanischen Steuergeräten, einer Hydraulikpumpe mit einer Förderleistung von 80 oder 110 l/min, 3-fach-Zapfwelle und Fronthubwerk erhältlich. Es gibt zwei Dachvarianten: Die Niedrigdachversion mit 2,7 m Höhe bietet ein Panoramafenster für Ladearbeiten, die Standarddachvariante erreicht eine Höhe von 2,83 m. Klimaanlage, Beifahrersitz und Kabinenfederung stehen ebenfalls zur Wahl.

Als Alternative dazu wartet die „Advanced“-Spezifikation mit einer umfangreicheren Ausstattung auf, darunter Fronthubwerk mit Fronthubwerksmanagement, elektrohydraulische Zusatzsteuergeräte plus optionale Ausstattungselemente wie erweitertes Vorgewendemanagement, eine über das AFS Pro 700 Plus Display bedienbare Lenkautomatik sowie ISOBUS-Optionen.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.