Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Stilllegung 2024 Nässe auf den Feldern Güllesaison

topplus Exklusives Foto

Das ist der autonome Feldroboter „Karl“ von Kuhn

Wir haben erste Details zum Kuhn-Feldroboter Karl. Die Franzosen präsentieren den autonomen Roboter auf der Agritechnica 2023.

Lesezeit: 2 Minuten

Angekündigt hatte Kuhn seinen Feldroboter bereits auf einer Presseveranstaltung im Juli. Doch Details gab es hier noch nicht. Jetzt präsentiert der Hersteller ein erstes Bild vom Roboter „Karl“ und weitere Details.

Der Roboter ist weiterhin mit einem Dieselmotor betrieben. Dieser treibt jedoch einen Generator an. Damit läuft der Dieselmotor immer im optimalen Drehzahlbereich. Für Traktion sorgen zwei Triangel-Raupenlaufwerke. Der Karl hat vorne sowie hinten einen Anbauraum. So lassen sich wie beim Traktor Arbeitsgänge miteinander kombinieren oder z.B. beim Mähwerk die Arbeitsbreite vergrößern.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Das Heckhubwerk ist klassisch als Dreipunkthubwerk mit Hydraulikzylindern ausgeführt. Alles andere als klassisch: Es gibt keine Zapfwelle! Die angebaute Kreiselegge wird mit einem eigenen Elektromotor angetrieben. Die Leistungsübertragung erfolgt damit per Kabel.

Neben dem Elektromotor anstatt des Getriebes ist die Kreiselegge mit weiteren Besonderheiten ausgerüstet. Die Tiefeneinstellung erfolgt mit Elektrolinearmotoren. Zudem ist die Tiefenführungswalze mit einem Drehzahlgeber ausgerüstet. So kann Karl direkt eine Verstopfung an der Walze erkennen und aktiv gegensteuern.

Die Spurplanung erfolgt am Computer. Bei der Softwareentwicklung konnte Kuhn auf die Erfahrungen des selbstfahrenden Futtermischwagens Aura zurückgreifen. Um den Roboter im Feld an die Startposition zu bringen, gibt es eine Fernbedienung, mit der man sämtliche Funktionen steuern kann. So lässt sich damit auch der Geräteanbau erledigen.

Weitere Details stellt Kuhn auf der Agritechnica 2023 vor.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.