Weiter Uneinigkeit

Der Zeitdruck beim Insektenschutzgesetz steigt

Beim strittigen Thema Insektenschutzgesetz dreht sich die Eskalationsspirale weiter. Umweltministerin Schulze macht Druck und der Bauernverband warnt vehement.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat den Druck auf Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) erhöht, zu einer Einigung beim Insektenschutz zu kommen. "Das Zeitfenster schließt sich jetzt schnell. Und wenn die Biene wirklich systemrelevant ist, wie Frau Klöckner gesagt hat, dann muss man jetzt schnell was machen", sagte Schulze am Sonntagabend dem ARD-Hauptstadtbüro im "Bericht aus Berlin".

Eigentlich wollte Schulze kommende Woche die vom Bundesumweltministerium (BMU) bearbeiteten Teile des Insektenschutzgesetzes im Kabinett beschließen lassen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) hatte sich aber unlängst beim Kanzleramt darüber beschwert, dass das BMU seine Einwände gegen die Details nicht berücksichtigen würde.

Abschluss vor der Bundestagswahl?

"Dann muss das in den nächsten Wochen kommen, damit das im Bundestag auch noch verabschiedet werden kann“, sagte Schulze nun am Sonntagabend in der ARD. Die Kritik aus dem Landwirtschaftsministerium, das geltend gemacht hatte, dass die Bauern durch Corona und Düngeverordnung schon genug belastet seien, wies Schulz zurück: "Das Insektensterben hört ja nicht auf, nur weil wir uns jetzt alle mit Corona beschäftigen. Und deswegen ist es wichtig, dass man auch weiter daran arbeitet", sagte sie.

Laut Schulze habe es einen intensiven Austausch mit Landwirten gegeben. Aus ihrer Sicht sehe man nun aber, dass man mit freiwilligen Maßnahmen nicht weit genug komme. "Das Insektensterben ist dramatisch. Und das müssen wir stoppen....


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Der Europäische Gerichtshof lässt eine Klage der Region Brüssel gegen die Genehmigung von Glyphosat im Jahr 2017 nicht zu. Er begründet dies mit einer fehlenden Klageberechtigung.

Zwischen CDU/CSU und SPD werden die Gräben zum Insektenschutz und Pflanzenschutz immer tiefer. Die Opposition veranlasst das, erst recht auf Attacke zu setzen.

Gewässerrandstreifen und Biotope

Merkel soll im Streit ums Insektenschutzgesetz schlichten

vor von Stefanie Awater-Esper

Der Streit zwischen Klöckner und Schulze über das Insektenschutzgesetz verschärft sich. Dabei handelt es sich insbesondere um die vom Umweltministerium geplanten Vorschriften zum Pflanzenschutz.


Diskussionen zum Artikel

von Josef Doll

Solange die

Stadtbeleuchtung nach 23 Uhr ( nur ab Mai bis August )nicht abgeschaltet werden muss sind diese Veranstaltungen eine Farce !! Denn die Lichtverschmutzung wiegt 10 Mal mehr als diese Veranstaltungen mit Frau Schultz bringen. Oder anders geschrieben eine Veranstaltung die den Ökoverbände ... mehr anzeigen

von Wilfried Maser

Schlimm

wenn die Ideologie das Gehirn so vernebelt dass, man an Probleme nicht mehr objektiv betrachten und lösen kann. Es wird von Insektensterben gesprochen. Gemeint sind aber nur die Fluginsekten und da auch nur die, die als Nützlinge angesehen werden. Als Beweis führt man an, dass in einem ... mehr anzeigen

von Wolfgang Nürnberger

Was bringt es?

Es mag ja (fast) alles stimmen, was Sie schreiben, aber wenn selbst die Landwirtschaft nur zu einem Prozentanteil als Verursacher erkannt wird, dann müssen wir doch alle darüber nachdenken und darauf sollte man sich konzentrieren!

von Werner Augustin

Frau Konrad

hat es mal wieder treffend auf den Punkt gebracht. Bei dem Bild dachte ich an einen Spruch, den ich nicht mehr zusammen bekomme: Irgendwas mit: ............................erhöhen die Denkfähigkeit.

von Walter Rothenbacher

Denkfähigkeit

Sie meinten wohl ein heftiger Schlag!

von Volker Dreses

Svenja Schulze zum Bienensterben

Frau Schulze hat indem Interview auf das dramatische Bienensterben hingewiesen. Warum darf eine Ministerin Unwahrheiten verbreiten? Die Anzahl der Honigbienen ist seit 2 Jahren so hoch wie noch nie! In 2020 gabs eine Wespenplage! Der Nabu hat in seinen Umfragen festgestellt, dass die ... mehr anzeigen

von N. Förster

Mangelndes Problembewusstsein

Es ist doch unbestritten, dass die dezimierte Insektenpopulation auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist. Die Landwirtschaft ist nicht der alleinige Verursacher. Wissenschaftler sprechen von "multikausalen Zusammenhängen". Aber Leute: In Frage zu stellen, dass die Zahl von Fluginsekten ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Langzeitstudie des Entomologischen Vereins Krefeld aus dem Jahr 2017

Sie meinen jetzt aber nicht die Studie des Vereins die zur Unstatistik des Jahres gekürt wurde. Oder? Die Studie, bei der ich selber schon gesagt habe, die kann man in die Tonne treten, da nicht überhaupt nicht wissenschaftlich angelegt und belastbar? Die Studie, die ein jeder ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Wieso hat es Frau Schulze nötig, "Druck" zu machen?

Weil sie keine Argumente hat.

von Gerhard Steffek

Weil sie keine Argumente hat!

und wahrscheinlich selber keine Zeit mehr. Vielleicht befürchtet sie, daß sie in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr dabei ist. Na ja, ein Verlust wäre es bestimmt nicht. Aber damit wird wieder nur deutlich welch eine Schmalspurpolitikerin ist. Denn der Politiker denkt nur an ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Denkt doch mal nach!: (und fragt das öffentlich auch Frau Schulze!)

Wenn in den letzten 3 oder 4 Jahrzehnten die Insekten weniger wurden, Kann die Landwirtschaft überhaupt Schuld sein? - - - - - - - - - - - - - - Obwohl die in den letzten Jahrzehnten schon bedeutend verträglicher wurde: - - - - - - - - - - - - - - - weniger beeinflusste Fläche ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

"wenn die Biene wirklich systemrelevant ist, wie Frau Klöckner gesagt hat, dann muss man jetzt schnell was machen"

seltsam. Denn die Zahl der Bienen steigt kontinuierlich.

von Martin Bosse

Ärger an die richtige Adresse

Hier sind viele gute Argumente aufgezählt. Bitte auch an die Redaktion von Bericht aus Berlin schicken. Vielleicht wird es ja gelesen.

von Martin Siekerkotte

Traumpaar

Ab zu Bauer sucht Frau mit den Beiden

von Andreas Gerner

Trash Tv

.

von Gerhard Steffek

Zu wenig und zuviel -

ist aller Narren Ziel! Die Schulze bräuchte doch nur nach Baden-Württemberg schauen, um festzustellen, was übertriebener Insektenschutz bewirken kann. Dort wir man über kurz oder lang wahrscheinlich keinerlei Eigenversorgung mit Kartoffeln haben, wenn sich der Drahtwurm ungehindert ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Tina Hassel und der" Bericht aus Berlin",

dann wissen wir Bauern, dass wir dumm sind.

von Burkhard Schön

Oh Schreck.

Ich muß wohl schwere Wahnvorstellungen haben, wenn ich gerade in diesem Jahr gefühlt mehr Insekten auf den Felder festgestellt habe als die letzten 3 Jahre und auch da waren ausreichend Insekten und auch Bienen vorhanden. Wo werden die eigentlich gezählt in den Büroräumen des ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

gezählt wird in einem NATURSCHUTZGEBIET nahe Krefeld.

Wenn herauskommt, dass zwischen der ersten Zählung (kurz nach Umwidmung der landwirtschaftlichen Flächen war alles noch bestens) und der weiten Zählung (völlig verbuschtes Land, viel zu beschattet für Blüher) 30 Jahre später die Insektenmasse um gewaltige 72% zurückgegangen ist, ... mehr anzeigen

von Markus Kuhn

Heuchler

Die sollte mal lieber die europäischen Mindeststandards EN 50625-2-3 und TS 50625-3-4 zum Kühlgeräterecycling umsetzen. https://kommunalwirtschaft.eu/tagesanzeiger/detail/i37838/c134

von Roland Opitz

Richtig,

wenn es denn ein Insektensterben gibt, hört das durch Corona nicht auf. Leider hört auch die (...) dieser Ministerin durch Corona nicht auf.

von William Sauermann

Heuchelei!!

Ich mache schon seid einigen Jahren an einem Blühstreifenprogramm teil und wollte es erweitern. Es ist mit der Begründung abgelehnt worden das es dort wo ich die Neuanlage vornehmen wollte es laut eines studierten Biologen keinen Sinn ergibt. Muss man nicht verstehen.

von Ahrend Höper

Insektenschutzgesetz?

BUM Schulze macht Druck schreibt S. Awater-Esper. Ganz sicher ist sie ja nur das NABU Sprachrohr und wird vorgeschoben und gesteuert. Sicher gibt es immer wieder mal mehr und weniger Insekten, was auch auf un- und günstige Bedingungen in der Vermehrungsphase zurück zu führen ist. ... mehr anzeigen

von Ansgar Tubes

Die Frau lügt doch wieder wie gedruckt!!!!!!!

Warum lässt topagrar solche bewussten Falschaussagen wie sie von der Ministerin am Sonntagabend zur besten Sendezeit im "Bericht aus Berlin" getätigt worden sind einfach unterm Tisch fallen? "Glyphosat ist absolut tödlich für Insekten - das ist mittlerweile nachgewiesen!" Wenn schon ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

.... oder abhängig von den grünen NGOs, ,,

von Strammermax

lachen die

beiden auf den Bild uns Landwirte an oder aus????????? Anstatt das sich der Bauernverband anständig hinter uns Landwirte stellt und gegen die auflagen des Insektenschutzes wettert, macht er ein Zugeständnis ums andere !!!!!!!!!! Obwohl wir Landwirte unter 10% des Insektensterbens ... mehr anzeigen

von Hans Gresshoener

Glyphosat und die Biene

Bemerkenswert war für mich,dass Frau Schulze es so dargestellt hatte,dass Glyphosat fürs Bienensterben verantwortlich sei. Der Fernsehzuschauer nahm das so auf,wie ers gehört hatte und in den Kommentaren der Medien wirds dann wieder Schuldzuweisungen geben.

von Strammermax

Leider

wird dies uns von der Politik vorgegaukelt! Doch die Wahrheit sieht ganz anders aus!

von Willy Toft

Frau Schulze macht ganze Arbeit, und die Bauern platt, die Biene überlebt uns alle!

Es ist doch nicht mal erwiesen, was all die Enteignungsgleichen Maßnahmen für die Insekten bringen sollen! Zumindest bekommt der Bauer wieder mal einen auf den Deckel, und mit was für einem Recht? Wenn alles so durchgeführt wird, wie sich Frau Schulze ihre Welt vorstellt, dann werden ... mehr anzeigen

von Markus Grehl

Ernährung?

Weshalb sollen wir noch das Volk ernähren? Am Besten schauen wir, dass uns am Ende noch was zu Beissen bleibt und der Rest soll schauen wo die Bienen was produzieren.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen