Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

Beispiel Rheinbland-Pfalz

Erntehelfer-Suche wird für Landwirte immer schwerer

Im Kampf um Erntehelfer haben deutsche Bauern immer häufiger das Nachsehen. Grund ist die große Konkurrenz im Billiglohnsektor. Es gibt einfach bessere Jobs.

Lesezeit: 2 Minuten

Landwirte und Winzer in Rheinland-Pfalz suchen händeringend nach Erntehelfern. Andreas Köhr vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd berichtete dem SWR, dass die Problematik zugenommen hat und sich weiter verschärfen wird.

Zum einen liege dies an einer hohen Konkurrenz durch andere Branchen in Deutschland - wie dem Logistikgewerbe oder der Gastronomie. Andererseits sorgen wirtschaftliche Entwicklungen in den bisherigen Herkunftsländern wie etwa Polen dafür, dass die bisherigen Arbeitskräfte nicht mehr auf Saisonarbeit in Deutschland angewiesen sind, sondern Beschäftigung im eigenen Land finden, erklärte Köhr gegenüber dem Sender. Betriebe suchten deshalb Arbeitskräfte auch außerhalb der EU, was allerdings ein großer bürokratischer Aufwand sei.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der Bauernvertreter stellt aber klar, dass es nicht an der Bezahlung liege. Auch Saisonarbeitskräfte würden als Lohnuntergrenze den gesetzlichen Mindestlohn erhalten. Hier gebe es keine Ausnahmen. Unfall- und Krankenversicherung seien ebenfalls obligatorisch. Das versichert auch Barbara Wolbeck, Geschäftsführerin des Landwirtschaftlichen Arbeitgeberverbands.

Gewerkschaft prangert schlechte Arbeitsbedingungen an

Das sieht die Gewerkschaft anders. Arbeitsbedingungen und Unterbringung der Erntehelfer seien oft nicht ordnungsgemäß. Jedes Jahr hätten sie mit sehr vielen Problemen zu kämpfen.

Die Gewerkschaft wünscht sich, dass jeder Saisonarbeiter ab dem ersten Euro auch sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist. Bisher seien ausländische Erntehelfer oft als kurzfristige Beschäftigte angestellt und dadurch nicht in Deutschland sozialversichert. Auch die Krankenversicherung sei nur eine "Krankenversicherung light". Sie beinhalte nicht alle Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse, bemängeln die Kritiker.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz/Saarland fordert auch einen besseren Zugang der Erntehelfer zu Beratungsstellen. In Rheinland-Pfalz arbeiten schätzungsweise jedes Jahr etwa 40.000 Menschen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Helfen Sie uns, unsere Angebote noch besser auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche abzustimmen. Nehmen Sie teil an einer 15-minütigen Online-Befragung und erhalten Sie einen Gutschein für den top agrar Shop im Wert von 15 Euro.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.