Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Serie Antriebskonzepte

New Holland setzt auf der Agritechnica auf Biomethan und Strom

New Holland sieht im kleinen Leistungsbereich Chancen für Elektroantriebe, für mittlere und große Leistungen dagegen für Biomethan als CNG oder LNG.

Lesezeit: 4 Minuten

New Holland stellt auf der Agritechnica mit dem T7.270 Methane Power CNG bereits den zweiten Traktor mit Gasantrieb vor. Mit 1.265 Litern (219 kg) Kraftstoff an Bord hat der T7.270 eine um 178 % höhere Kapazität als der T6.180 (455 l/79 kg).

„Wegen der sauberen Verbrennung von Biomethan ist kein Abgasnachbehandlungssystem (SCR-System) und kein Partikelfilter erforderlich“, erklärt der Hersteller. Dadurch habe der Kraftstofftank mehr Platz.

New Holland erwartet ein steigendes Potenzial von Biogas: „Eine Vielzahl staatlicher Vorgaben favorisiert inzwischen landwirtschaftliche Abfälle gegenüber Pflanzen als Energiequelle. Es fließen entsprechend mehr Fördermittel in entsprechende Anlagen“; schreibt der Hersteller.

„Unserer Auffassung nach sind Investitionen in Methan und insbesondere Biomethan unabdingbar, um Kunden die beste alternative Antriebstechnologie der Zukunft anbieten zu können“, sagt Carlo Lambro, Brand President von New Holland Agriculture. Die ersten Einheiten des T7.270 Methane Power CNG werden ab Sommer 2023 getestet und die Serienproduktion soll ab der zweiten Jahreshälfte 2024 starten.

Modell mit LNG

Mit dem neuen T7 Methane Power LNG konnte New Holland die Reichweite beim Einsatz von Biomethan mehr als verdoppeln. Der Grund: Verflüssigtes Methan (Liquefied Natural Gas, LNG) weist eine viermal so große Kraftstoffspeicherkapazität auf wie komprimiertes Gas (CNG). 


Der T7 Methane Power LNG ist mit dem patentierten Kraftstoffsystem mit aktiver Temperaturregelung ausgestattet. Dieses beruht auf einem Edelstahl-Kryotank, der in seiner Form einem Dieseltank entspricht und ein Maximum an Kapazität für das verflüssigte Methan an Bord des Traktors bietet. Das System besitzt einen selbsttragenden Vakuumraum, der den Kraftstoff im Inneren isoliert, sodass die Stärke der Tankwände reduziert werden konnte. Bei der Feldarbeit soll die aktive Temperaturregelung des Tanks einen reibungslosen Motorbetrieb gewährleisten.

Als Kraftstoff für den T7 Methane Power LNG kann verflüssigtes Biomethan aus Mist oder Gülle genutzt werden, was die Nachhaltigkeit des Traktors noch weiter verbessert.

LNG aus Gülle und Mist

Diese Lösung passt zu dem von Bennamann vorgeschlagenen Ansatz: Das in Großbritannien ansässige Startup-Unternehmen ist mit New Holland Agriculture eine Partnerschaft eingegangen, wobei CNH Industrial eine Mehrheitsbeteiligung übernommen hat. Bennamann arbeitet an Innovationen rund um die Gewinnung, Verarbeitung und Lagerung von flüchtigem Methan mit dem Ziel, Kunden die Vorteile der Kreislaufwirtschaft zu erschließen.

Mit dem Konzept von Bennamann lässt sich der CO₂-Fußabdruck eines durchschnittlichen Milchviehbetriebs wesentlich reduzieren, ebenso wie der Einsatz CO₂-intensiver, chemischer Düngemittel, ist New Holland überzeugt.

Gülle und Mist werden in eine abgedeckte Güllegrube oder einen abgedeckten Gülletank befördert, in der das emittierte flüchtige Methan (neben weiteren umweltschädlichen Gasen) aufgefangen, anschließend gereinigt und dann in einer Aufbereitungsanlage in verflüssigtes Methan umgewandelt wird.

Viehbetriebe, die aus Wirtschaftsdünger flüchtiges Methan gewinnen, dieses reinigen, in Flüssigmethan umwandeln und den T7 Methane Power LNG ausschließlich damit betreiben, können auf diese Weise sogar einen negativen CO₂-Fußabdruck ihres Traktors erzielen.

Darüber hinaus erschließt das System neue Geschäftschancen und Einnahmequellen durch die Monetarisierung oder innovative Nutzung tierischer Exkremente. Dazu gehören Kraftstoffproduktion zu stabilen Kosten, Verkauf von überschüssigem Biomethan auf dem freien Markt, Erzeugung von 100 % natürlichem Dünger und Umwandlung von überschüssigem Methan in Strom für die Nutzung vor Ort oder den Export. Der erzeugte Strom kann für den Antrieb von Elektrofahrzeugen genutzt werden, beispielsweise Landmaschinen wie den New Holland T4 Electric Power-Traktor oder den New Holland E15X Electric Power-Minibagger, aber auch für bereits marktübliche Autos und Lieferwagen.

Elektrotraktor mit 120 PS

Der Kommunaltraktor New Holland T4 Electric Power gibt auf der Agritechnica 2023 sein Europadebüt, nachdem er im Dezember 2022 beim Tech Day von CNH Industrial in den USA bereits der Öffentlichkeit vorgestellt worden war. 
Der Traktor ist ein BEV (Battery Electric Vehicle, batterieelektrisches Fahrzeug).

Der T4 Electric Power ist laut Hersteller für Betriebe mit eher geringen Leistungsanforderungen geeignet, wie Viehhaltungs-, Obstbau- und Mischbetriebe sowie für kommunale und Spezialanwendungen. Er hat eine Spitzenleistung von 120 PS, einem maximalen Drehmoment von 440 Nm und eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h.

Mehr zu dem Thema

2

Bereits 2 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.