Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Vier Tage Energieprodukte in Bayern

Leserreise mit innovativen Energielösungen und neuen Geschäftsmodellen

Die diesjährige top agrar-Leserreise von Farm-Tours gab Anregungen für die Wärmeproduktion, Biomethanerzeugung und -nutzung, Konzepte für Bürgerenergie und ein neues Verfahren zur CO2-Abtrennung.

Lesezeit: 2 Minuten

Welches Potenzial hat Biomethan und wie stelle ich von Verstromung auf Gaseinspeisung um? Wie können Land- und Forstwirte Biomasse und Wärme verkaufen? Wie werden Holzpellets mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien hergestellt und was hat es mit dem neuen Verfahren zur CO₂-Abtrennung aus Abgasen von Biogas-BHKW auf sich? Antworten auf diese und viele weiteren Fragen bekamen die 15 Teilnehmer der diesjährigen Leserreise von top agrar und Farm-Tours in dieser Woche. Vier Tage lang bereisten die Anlagenbetreiber und Energie-Interessierten Bayern von Nördlingen bis Wunsiedel und von Schwandorf bis Großbardorf.

Viele interessante Ziele

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Dabei gab es an folgenden Stationen interessante Einblicke:

  • Im Kundencenter der Bayernwerke Netz GmbH in Schwandorf erfuhren die Teilnehmer, wie ein regionaler Netzbetreiber mit der stark gestiegenen Nachfrage nach Biomethaneinspeisung umgeht und warum ein Landwirt nach knapp 20 Jahren EEG-Laufzeit von einer flexiblen Biogasanlage auf die Biomethaneinspeisung umstellt.
  • Vertreter der Stadtwerke Wunsiedel erklärten Details zum „Wunsiedler Weg“ mit Strom-, Wärme- und Wasserstofferzeugung sowie zur Pelletproduktion mit gleichzeitiger erneuerbare Strom- und Wärmeerzeugung.
  • In Hallerndorf bei Forchheim zeigte die naturstrom AG, wie man ein Dorf mit Wärme aus Hackschnitzeln und Solarthermie-Freiflächenanlage versorgt und warum der Wärmeanbieter nach den Erfahrungen aus dem Jahr 2022 viele Werke von Pellets auf Hackschnitzel umgestellt hat.
  • Die noch sehr junge Firma Biogas Fond stellte in Nördlingen das Verfahren Emission Co2ntroll in Theorie und Praxis vor.
  • Bei der Firma agrikomp in Merkendorf bekamen die Teilnehmer Einblicke in die Entwicklung und Produktion von verschiedenen technischen Lösungen für Biogasanlagenbetreiber, unter anderem in die Entwicklung von Produkten für die Biomethanaufbereitung.
  • Im „Bioenergiedorf“ Großbardorf erläuterte Landwirt und Bauerverbands-Kreisobmann Mathias Klöffel, wie eine relativ arme Gemeinde innerhalb von 15 Jahren mit erneuerbaren Energien zu den top-Kommunen im Landkreis werden konnte und welche Rolle dabei Solarenergie, Biogas sowie zahlreiche Energiegenossenschaften gespielt haben.

Zu allen Projekten werden wir in den nächsten Tagen ausführliche Berichte veröffentlichen.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.