Selbstverständnis der Landwirtschaft

Bauerntag gibt Startschuss für DBV-Prozess Zukunftsbauern

Die Delegierten des Deutschen Bauerntages haben grünes Licht für das Konzept „Zukunftsbauern“ gegeben. Damit will der DBV in den kommenden Jahren das Selbstbild der Landwirtschaft schärfen.

Die Delegierten des Deutschen Bauerntages in Lübeck haben den Prozess „Zukunftsbauern“ mit breiter Zustimmung (eine Gegenstimme, eine Enthaltung) gestartet. Im Rahmen des Konzeptes wollen sich die Mitglieder des Deutschen Bauernverbandes (DBV) auf den Weg machen, das Selbstverständnis, das gesellschaftliche Rollenverständnis sowie die Botschaften der Landwirtschaft weiterzuentwickeln. Dabei sollen die Landwirtinnen und Landwirte als Unternehmer und Lösungsanbieter für die Gesellschaft im Fokus stehen.

Mehrstündige Aussprache

Die Delegierten diskutierten die Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Zukunftsbauern“ des DBV in einer mehrstündigen Aussprache. Dabei gaben die Redner dem Konzept „Zukunftsbauern“ überwiegend Rückenwind. Die Delegierten machten jedoch klar, dass die Betriebe auf einer soliden den wirtschaftlichen Basis stehen müssten, um den Zukunftsbauern-Prozess zum Erfolg zu führen. „Es muss ein wenig blauer Himmel zu sehen sein, um so ein Konzept weiterzubringen“, hieß es in Lübeck.

Jetzt konkret werden

Einige Delegierte merkten an, dass der konkrete Inhalt des Zukunftsbauern-Konzepts noch nicht klar für die bäuerliche Basis sei. Die Mitglieder der DBV-Arbeitsgruppe erklärten daraufhin, dass die Debatte um die konkreten Inhalte nun erst starten solle. Vor allem die Basis sei hier gefragt, den Prozess zu gestalten.

Schwarz: Diskussion in die Regionen tragen!

Der Initiator des Prozesses ist der scheidende DBV-Vizepräsident, Werner Schwarz. Der breit angelegte Weg zum Zukunftsbauern könne die Landwirtschaft „raus aus der Opferrolle“ führen, sagte Schwarz gegenüber top agrar. Zum Abschluss der Diskussion auf dem Bauerntag appellierte er an die Delegierten, die Diskussion um die Ausrichtung des Zukunftsbauern in die Landes- und Kreisverbände zu tragen.


Mehr zu dem Thema

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.