top agrar plus Serie | Rente optimieren

Gesetzliche Rente für Landwirte: Mehr einzahlen ab dem 50. Lebensjahr?

Pflichtversicherte Nebenerwerbslandwirte und Ehepartner von Landwirten können ab dem 50. Lebensjahr mit sog. Ausgleichsbeiträgen ihre Rente aufbessern.

Elke E. ist 58 Jahre alt und über ihren Teilzeitjob in der Deutschen Rentenversicherung pflichtversichert. Bis zum 63.Lebensjahr wird sie 35 Jahre Pflichtbeitragszeiten erreichen und könnte dann im Jahr 2027, vier Jahre vor Erreichen der Regelaltersgrenze (2031) eine vorzeitige Rente für langjährig Versicherte beanspruchen – jedoch mit Abschlägen. Dabei wird die Rente um 0,3 % pro Monat gekürzt, also um max. 14,4 % (0,3 % x 48 Monate).

Um diese Abschläge auszugleichen, können Pflichtversicherte – dazu zählen meist auch Nebenerwerbslandwirte – ab dem 50. Lebensjahr neben ihren Pflichtbeiträgen freiwillig sog. Ausgleichsbeiträge zahlen. Wie hoch diese Ausgleichsbeiträge im Einzelfall sind, erfahren Sie auf Antrag vom Rentenversicherungsträger.

Achtung: Wir haben mit den derzeit aktuellen Rentenwerten gerechnet, die sich bis zum Rentenbeginn aber noch entsprechend der regelmäßigen Rentenanpassungen erhöhen.

Bei Elke E. fällt die vorzeitige Rente, die sie ab 2027 beziehen kann, mit ca. 926 € etwa 149 €/Monat (14,4%) niedriger aus als die abschlagsfreie Altersrente. Um dieses Minus auszugleichen, müsste Elke aktuell ca. 36.500 € als Ausgleichsbeitrag einzahlen. Ihre Altersrente ab 2027 betrüge dann 1075 €. Die zusätzlichen Beiträge hätte Elke E. dann nach ca. 22 Jahren wieder reingeholt, wobei diese Rechnung sich mit geschickter Ausschöpfung der Steuervorteile deutlich verbessert.

So könnte Elke E. bei gemeinsamer Veranlagung mit ihrem Ehemann und ggf. voller Ausnutzung des Höchstbetrages für Vorsorgeaufwendungen (51.277 €/Jahr) 36.800 € von der Steuer absetzen. Bei Einzelveranlagung und einem abzugsfähigen Höchstbetrag von 25.639 € würde sie besser je 20.000 € über zwei Jahre verteilt einzahlen, um ggf. je 18.400 € von der Steuer absetzen zu können. Und je nachdem, inwieweit der Höchstbetrag schon durch andere Vorsorgeaufwendungen ausgeschöpft ist, kann es durchaus sinnvoll sein, die...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar Digital

Monatsabo

0,00 EUR
im 1. Monat

danach 9,80 EUR / Monat

  • Jederzeit kündbar
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt testen
top agrar Digital

Jahresabo

99,00 EUR
im 1. Jahr

danach 117,60 EUR / Jahr

Spar-Angebot

  • 15% im ersten Jahr sparen
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt zuschlagen
top agrar Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

  • 12 Hefte pro Jahr
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.