top agrar plus Serie | Rente optimieren

Gesetzliche Rente: Mit Minijob in gesetzliche Rentenversicherung einzahlen?

Für Minijobber lohnt es sich vielfach, eigene Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zu zahlen. Das bringt fast nur Vorteile.

Margit S., 48 Jahre alt und Ehefrau eines Landwirts, hat nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau noch vier Jahre in ihrem Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Nach der Geburt der zwei Kinder in 1997 und 1999 hat sie ihre Berufstätigkeit nicht wieder aufgenommen. Stattdessen arbeitet Margit im Betrieb ihres Mannes mit, der seit Ende der Erziehungszeiten für sie in die Alterskasse einzahlt. In den letzten drei Jahren hat Margit S. sich noch um ihre pflegebedürftige Mutter gekümmert.

Durch Ausbildung, Arbeitnehmertätigkeit, Kindererziehungs- und Pflegezeiten kommt Margit insgesamt auf 15 Jahre Pflichtbeitragszeiten in der DRV. Ihre bislang erreichte reguläre gesetzliche Altersrente liegt damit bei monatlich rund 315 € ab dem 67. Lebensjahr. Hinzu kommt eine Alterskassenrente. Diese läge ab dem 67. Lebensjahr bei 615 € pro Monat, soweit bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Beiträge gezahlt werden.

Achtung: Wir haben mit den derzeit aktuellen Rentenwerten gerechnet, die sich bis zum Rentenbeginn aber noch entsprechend der regelmäßigen Rentenanpassungen erhöhen.

Im Frühjahr möchte Margit nun einen 450 €-Job aufnehmen. Grundsätzlich ist sie als Minijobberin rentenversicherungspflichtig, könnte sich aber befreien lassen. Dennoch gibt es gute Gründe, es bei der Rentenversicherungspflicht zu belassen (siehe Übersicht):

  • Der Arbeitgeber zahlt einen Pauschalbeitrag von 15 % des Bruttolohns in die Rentenkasse, Margit führt nur einen Eigenanteil von 3,6 % ab (statt 9,3 % in einem versicherungspflichtigen Job), also 16,20 €/Monat.
  • Damit erhöht sich ihre Rente jedes Jahr um ca. 5,00 €/Monat. Zahlt sie den Rentenbeitrag bis zum Beginn der Regelaltersrente im Jahr 2040, erhöht sich ihre Rente damit um insgesamt rund 100 €.
  • Zudem kann sie durch die zusätzlichen Pflichtbeitragszeiten aus dem Minijob noch die Wartezeit von 35 Jahren für die vorzeitige Rente ab 63 Jahren und mit Abschlägen erreichen. Dabei helfen ihr auch die...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar Digital

Monatsabo

0,00 EUR
im 1. Monat

danach 9,80 EUR / Monat

  • Jederzeit kündbar
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt testen
top agrar Digital

Jahresabo

99,00 EUR
im 1. Jahr

danach 117,60 EUR / Jahr

Spar-Angebot

  • 15% im ersten Jahr sparen
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt zuschlagen
top agrar Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

  • 12 Hefte pro Jahr
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.