Bundestagswahl

Laschet verspricht keine neuen Belastungen für die Landwirtschaft

CDU-Kanzlerkandidat Laschet greift in seinem Sofortprogramm zur Bundestagswahl die Landwirtschaft auf. Darin sagt er keine neuen Belastungen, Bestandschutz im Stallbau und eine CO2-Honorierung zu.

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet stellte am Montag sein „Sofortprogramm zur Bundestagswahl“ vor. Darin wird auf vier Seiten beschrieben, was eine von ihm geführte Regierung nach einem Wahlsieg als Erstes politisch anpacken will. Neben den Themen Familie, Sicherheit, Bürokratie, Klimaschutz und Steuern ist darin auch die Agrarpolitik berücksichtigt.

"Zukunfts-Garantie" für die Landwirtschaft

In dem Papier, das top agrar vorliegt, wollen CDU und CSU eine „Zukunfts-Garantie für unsere Landwirte“ geben. "Planungssicherheit ist für die Landwirtschaft wichtig. Bei den Übernahmen auf den Höfen wollen wir den jungen Leuten eine Garantie geben, dass sie planen können", sagte Laschet bei der Vorstellung des Sofortprogramms vor der Presse in...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet belässt die Landwirtschaft auch mit seinem Zukunftsteam bei Bundesagrarministerin Julia Klöckner. Für Klima und Energie nominiert er Andreas Jung.

CDU und CSU haben den ersten offiziellen Entwurf für ihr Programm zur Bundestagswahl zusammen gestellt. Investitionen in Tierwohl nehmen darin viel Raum ein, die Art der Finanzierung bleibt aber...

Was steht in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl zur Tierhaltung, zum Pflanzenbau und zur GAP? Und wie unterscheiden sich dabei die Parteien? Wir haben nachgeschaut.

Wie stellen sich die wahlkämpfenden Parteien die Agrarmärkte, den Bodenmarkt und den Umgang mit Gentechnik und neuen Züchtungstechniken vor? Einen Überblick gibt Teil 2 des top agrar Wahlchecks.

Energie, Wald, Wolf und Digitalisierung: Im Wahlkampf unterscheiden sich die Parteien in der Schnelligkeit für den Ausbau von Erneuerbaren und Netzen sowie den Förderbedingungen für den Wald.