Müller fordert EU-Zertifizierung für Soja

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat erneut eine EU-Zertifizierung für Palmöl und Soja gefordert. Seine Kritik am großflächigen Sojaanbau in Südamerika für den weltweiten Export ist nicht neu. Bei der UN-Klimakonferenz in Polen bezeichnet er den Klimaschutz als „Überlebensfrage der Menschheit“.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller führt gemeinsam mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze die deutsche Delegation bei der Klimakonferenz im polnischen Katowice an. (Bildquelle: BMU/ Cornelia Marschel)

Zum Start der 24. Weltklimakonferenz in Katowice hat Müller seine Forderung nach einer Zertifizierung von Palmöl und Soja prominent in Szene gesetzt. „Die Europäische Union muss in den Freihandelsabkommen eine Zertifizierung der Einfuhr von Soja und Palmöl aus Brasilien und Indonesien zum Standard machen“, sagte der CSU-Politiker am Montag bei der gemeinsamen Auftaktpressekonferenz mit Umweltministerin Svenja Schulze. Die Regenwälder Brasiliens dürften nicht für Sojaimporte Europas und die Regenwälder Indonesiens nicht für Palmölimporte Europas brennen, so Müller weiter. „Klimaschutz ist die Überlebensfrage der Menschheit. Katowice muss eine Trendwende sein“, forderte er.

Müller und Schulze sagten zur Eröffnung der Klimakonferenz eine Verdoppelung des deutschen Beitrags für den internationalen Klimafonds mit 1,5 Mrd. € Euro zu. Damit unterstütze die Bundesregierung die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens und den globalen Zusammenhalt im Einsatz gegen den Klimawandel. Dem Fonds stehen bisher 7,3 Mrd. US-Dollar zur Verfügung. Deutschland gehörte 2014 bei der Erstauffüllung des Fonds mit 750 Mio. € zu den größten Gebern. Bei der Wiederauffüllung ist Deutschland das erste Land, das eine konkrete Summe ankündigt. Rund 84 Prozent der Gelder stammen aus dem Haushalt des Bundesentwicklungsministeriums, 15 Prozent vom Bundesumweltministerium.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Am heutigen Montag wird der 24. UN-Klimagipfel im polnischen Kattowitz eröffnet. Er soll Regeln bringen, wie die Erderwärmung auf unter 2 Grad begrenzt werden kann. Die Landwirtschaft ist als Opfer ...

Premium

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert Korrekturen bei den Sojaimporten nach Europa. Sorgen machen ihm Brandrodung und Raubbau in den Anbauländern. Im Blick hat er mit seiner Kritik ...

Bodenzustandsbericht: Wie humusreich sind deutsche Äcker?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Zertifizierungen auch für andere Produkte?

Warum nur Soja und Palmöl? Wer sich die Bedingungen ansieht, unter denen Rohstoffe, Metalle in vielen Ländern gewonnen werden, der müsste auch hier ganz öffentlichkeitswirksam eine Zertifizierung fordern. Warum hört man davon nichts oder sehr wenig?

von Gerhard Steffek

Komisch -

wieso habe ich bei der ganzen Entwicklungshilfe immer das dumpfe Gefühl das da das ganze Geld nur in einem schwarzen Loch versenkt wird. Was hat es bisher gebracht? Wem geholfen? Das einzige was ich bisher feststellen konnte ist eine gewaltige Bevölkerungsexplosion. Analog dazu - ein Anwachsen der Probleme.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen