Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

Agrardiesel-Aus

Protest gegen Ampel-Regierung: Neben Landwirten demonstrieren auch Lokführer und Spediteure

Droht im Januar ein bundesweites Verkehrschaos? Neben der Landwirtschaft haben im Januar zwei weitere bedeutende Sektoren Streiks angekündigt. Ein Überblick.

Lesezeit: 2 Minuten

Gleich drei große Branchen drohen ab dem 8. Januar 2024 mit Streik und Blockaden: Landwirtschaft, Bahn und Transport. Ein massiver Widerstand gegen die Ampel-Koalition? In der dritten Woche im Januar soll die Entscheidung im Haushaltsausschuss des Bundestages über den Bundeshaushalt 2024 getroffen werden.

Die Mehrheit der Einwohner in Deutschland könnte davon betroffen sein. „Es droht ein Horror-Start ins neue Jahr“, sagte Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) am Wochenende der Bild-Zeitung.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

  • Seit dem Bekanntwerden der Ampel-Pläne zum Agrardiesel und der Kfz-Steuerbefreiung steht die Agrarbranche Kopf. Ab dem 8. Januar wollen Landwirte dezentral im ganzen Land innerhlab einer Aktionswoche weiter demonstrieren. Der Protest werde zusätzlich am 15. Januar mit einer Großdemonstration in die Hauptstadt getragen.
  • Die Spediteure mit ihren Beschäftigten wollen sich der Aktionen der Landwirte anschließen. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung fordert unter anderem Entlastungen bei der Maut und beim Diesel-Kraftstoff und mehr Geld für Straßen, Brücken und Parkplätze. Die Transportbranche ist unter anderem verärgert über die kürzlich erhöhte Lkw-Maut. Dirk Engelhardt, der Chef des Verbandes, sagte zur Bild-Zeitung: „Die Bauern und die Transportbranche halten Deutschland am Laufen. Keine Landwirte und keine Lkw bedeuten keine Versorgung“.
  • Auch bei der Bahn stehen im Januar neue Streiks bevor. Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) fordert unter anderem die 35-Stunden-Woche und eine Gehaltserhöhung (Monatslohn plus 555 € und einmalig 3000 €). Claus Weselsky, der Chef der Gewerkschaft, hat Streiks von bis zu fünf Tagen ab dem 7. Januar angekündigt.
Keine Landwirte und keine Lkw bedeuten keine Versorgung!“
Dirk Engelhardt

Laut Minister Sven Schulze könnten sich möglicherweise auch Gastronomen den Protesten anschließen.

Alle wichtigen Infos zur geplanten Aktionswoche der Landwirte, lesen Sie hier:

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.