Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

Kanzler trifft auf Rukwied

Scholz verspricht den Bauern weniger Bürokratie

Viele Bauern sind wütend auf die Ampel-Regierung und Bundeskanzler Olaf Scholz. Der besuchte die Grüne Woche und traf auf den Bauernpräsidenten. Beim Agrardiesel bleibt er hart.

Lesezeit: 2 Minuten

Bundeskanzler Olaf Scholz will die deutschen Landwirte bei der Bürokratie entlasten. Das bekräftigte Scholz während seines Besuches auf dem Erlebnisbauernhof im Rahmen der Grünen Woche in Berlin.

„Klar ist: Wir müssen Bürokratie abbauen, damit die Landwirtschaft eine gute Zukunft hat“, schrieb Scholz auf seinem offiziellen Profil beim Kurznachrichtendienst X.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Dazu teilte Scholz ein Bild von seinem Gespräch mit dem Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV) Joachim Rukwied und einer Gruppe Junglandwirte.

"Auch in der Zukunft ist eines ganz zentral: Landwirtschaft, die wirtschaftlich erfolgreich ist“, sagte Scholz Medienberichten zufolge zum Abschluss seines Rundganges über den Erlebnisbauernhof.

Bauernpräsident Rukwied brachte die Sorgen der Landwirte zum Ausdruck und hob hervor, dass "nur durch direkten Austausch und echtes Verständnis für die Herausforderungen der Landwirte ein nachhaltiger Weg für die Zukunft der deutschen Landwirtschaft gefunden werden kann.“

Scholz trifft Landwirte

Auf seinem Rundgang über den Erlebnisbauernhof traf Scholz auch junge Landwirtinnen und Landwirte, die die Messebesucher als „AgrarScouts“ mit der modernen Landwirtschaft vertraut machen.

Auf dem Erlebnisbauernhof zeigen Verbände und Unternehmen aus Landwirtschaft und Ernährungsindustrie „die Vielschichtigkeit der modernen Agrarwirtschaft – Vom Acker und Stall bis zur Verkaufstheke im Supermarkt“, wie es beim Forum moderne Landwirtschaft (FML) heißt. Das FML koordiniert den Erlebnisbauernhof auf der Grünen Woche.

FML-Chefin Lea Fließ betonte die Rolle des Erlebnisbauernhofs als Brücke zwischen den verschiedenen Interessengruppen: „Wir verstehen uns als Dialogplattform - und jetzt ist es Zeit zu reden. Der Besuch des Bundeskanzlers ist ein starkes Signal für den Wert unserer Initiative."

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.