Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

News

Spekulanten nicht mehr unter Kontrolle?

„Die Wetten auf künftige Ernten wirken wie eine sich selbst erfüllende Prophezeihung“, sagt Olivier De Schutter, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Hohe Preise führen seiner Meinung nach zu noch höheren Preisen, sagte er der Zeitung DIE ZEIT. Grund sei, dass die grundsätzliche Knappheit von Nahrungsmitteln Begehrlichkeiten von Kapitalanlegern weckt.

Lesezeit: 2 Minuten

„Die Wetten auf künftige Ernten wirken wie eine sich selbst erfüllende Prophezeihung“, sagt Olivier De Schutter, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Hohe Preise führen seiner Meinung nach zu noch höheren Preisen, sagte er der Zeitung DIE ZEIT.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Grund sei, dass die grundsätzliche Knappheit von Nahrungsmitteln Begehrlichkeiten von Kapitalanlegern weckt. Große Finanzinvestoren würden mittlerweile riesige Summen in diesen Bereich bewegen, losgelöst vom realen Markt. Die Kurse an Terminbörsen seien dadurch unkalkulierbar und unkontrollierbar geworden, so die Klagen in der Ernährungsindustrie.


Und auch die FAO bestätigt laut der ZEIT, dass nur noch ein ganz geringer Teil der Termingeschäfte mit einem realen Austausch von Waren ende. Beispielsweise wurden 2010 rund 3,4 Mio. t Kakaobohnen geerntet, aber etwa 60 Mio. t gehandelt. Folge seien drastische Preisausschläge, die mit Überflutungen oder Wirbelstürmen allein nicht mehr zu erklären seien, heißt es. Reine Spekulanten wirkten im virtuellen Handel wie Beschleuniger, das bezweifele so gut wie niemand mehr. Welchen Einfluss sie aber auf die Preise an den realen Märkten haben, sei nach wie vor umstritten. (ad)


Die Redaktion empfiehlt

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.